Kontaktverfolgung bei Corona-Fällen

Gesundheitsamt Oberallgäu stößt an seine Grenzen - und meldet sich nun per SMS und E-Mail

Um Fälle schneller zu bearbeiten, setzt das Gesundheitsamt Oberallgäu auf einen digitalen Assistenten: Der neue „Kollege“ meldet sich bei positiv Getesteten per SMS oder E-Mail, um die für die Fallbearbeitung nötigen Daten abzufragen.

Um Fälle schneller zu bearbeiten, setzt das Gesundheitsamt Oberallgäu auf einen digitalen Assistenten: Der neue „Kollege“ meldet sich bei positiv Getesteten per SMS oder E-Mail, um die für die Fallbearbeitung nötigen Daten abzufragen.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Um Fälle schneller zu bearbeiten, setzt das Gesundheitsamt Oberallgäu auf einen digitalen Assistenten: Der neue „Kollege“ meldet sich bei positiv Getesteten per SMS oder E-Mail, um die für die Fallbearbeitung nötigen Daten abzufragen.

Bild: Oliver Berg, dpa (Symbolbild)

Das Gesundheitsamt Oberallgäu stößt an seine Grenzen: Um Fälle schneller zu bearbeiten, setzt das Gesundheitsamt jetzt auf einen digitalen Assistenten.
01.12.2021 | Stand: 15:50 Uhr

Die vierte Welle bringt das Gesundheitsamt Oberallgäu an seine Grenzen. Längst packen auch Hilfsorganisationen, Polizei und Bundeswehr mit an – dennoch warten Covid-Erkrankte laut Mitteilung teils mehrere Tage auf eine Rückmeldung des Gesundheitsamtes zum positiven Testergebnis. Um Fälle schneller zu bearbeiten, setzt das Gesundheitsamt jetzt auf einen digitalen Assistenten: Der neue „Kollege“ meldet sich bei positiv Getesteten per SMS oder E-Mail, um die für die Fallbearbeitung nötigen Daten abzufragen.

Gesundheitsamt meldet sich künftig auf digitalem Weg

„Betroffene müssen sich nicht wundern, wenn sie eine E-Mail oder SMS mit dem Absender ,Gesundheitsamt’ erhalten“, erklärt Dr. Ludwig Walters, Leiter des Gesundheitsamtes. Wenn Menschen positiv getestet oder enge Kontaktperson eines Infizierten seien, melde sich die Behörde künftig vorzugsweise auf dem digitalen Weg. So müssten weniger Erkrankte tatsächlich angerufen werden, um Sonderfälle wie die Tätigkeit in einer Kranken- oder Pflegeeinrichtung zu klären. Auch der Versand eines Quarantäne-Bescheids lasse sich früher anstoßen.

Bei Test: Handynummer oder E-Mail-Adresse angeben

Walters bittet die Menschen, bereits beim Test eine gültige Mobilnummer oder E-Mail-Adresse anzugeben. „Wegen der hohen Infektionszahlen und der fehlenden Kontaktbeschränkung werden derzeit eh nur Kontakte im eigenen Haushalt sowie Kontakte aus pflegerischen Bereichen verfolgt.“ Weiter appelliert Walters, private Kontakte auf ein Minimum zu beschränken.

Lesen Sie auch: R-Wert, Inzidenz, Neuinfektionen: Welche Aussagekraft haben die aktuellen Zahlen?