Zwischen Kempten und Dietmannsried

Gleisarbeiten: Bahn setzt Freitagnacht auf Busse - es gibt Verspätungen

Deutsche Bahn

Auf der Strecke zwischen Dietmannsried und Kempten fallen Freitagnacht drei Züge aus.

Bild: Moritz Frankenberg (Symbolbild), dpa

Auf der Strecke zwischen Dietmannsried und Kempten fallen Freitagnacht drei Züge aus.

Bild: Moritz Frankenberg (Symbolbild), dpa

Wegen Arbeiten zwischen Kempten und Dietmannsried fallen die letzten Züge des RE 75 aus. Stattdessen gibt es einen Schienenersatzverkehr. Das rät die Bahn.
25.08.2022 | Stand: 15:43 Uhr

Wegen Arbeiten an Gleisen und Weichen zwischen Dietmannsried und Kempten ändert sich in der Nacht von Freitag auf Samstag, 26./27. August, der Bahn-Fahrplan im Allgäu. Es entfallen laut Mitteilung des DB-Streckenagenten ab 23.15 Uhr die letzten Züge pro Richtung im Abschnitt zwischen Kempten und Dietmannsried. Betroffen sind also die Verbindungen des Regionalexpresses RE 75. (Hier lesen Sie: Die Bahn schafft sich selbst ab)

Die Bahn rät bei wichtigen Terminen, die Reise wenn möglich früher anzutreten

Die Bahn setzt in dem Abschnitt stattdessen auf Busse und rät „bei wichtigen Terminen oder knappen Übergängen für die Weiterfahrt“ zu einem früheren Reisebeginn. Denn mit dem Schienenersatzverkehr gibt es dann auch Verspätungen.

Konkret soll der Schienenersatzverkehr auf der Strecke nach Ulm um 23.35 Uhr direkt vor dem Hauptbahnhof Kempten losfahren (23.41 Uhr Ostbahnhof, 23.55 Dietmannsried Bahnhof). Dort geht es dann laut DB Regio verspätet, ab 0.01 Uhr, mit Zug weiter in Richtung Memmingen, Neu-Ulm und Ulm. In Ulm soll der Regionalexpress 75 dann erst um 1.07 Uhr ankommen (Neu-Ulm um 1.02 Uhr).

In der Gegenrichtung, von Ulm nach Kempten, sind zwei Züge vom Ausfall betroffen

In der Gegenrichtung, von Ulm nach Kempten, sind zwei Züge betroffen. Die Ersatzbusse starten laut Fahrplan um 23.20 und 0.37 Uhr in Dietmannsried. In Kempten sind sie um 23.34 und 0.51 Uhr am Ostbahnhof, um 23.40 und 0.57 Uhr am Hauptbahnhof. (Das könnte Sie auch interessieren: "Lebensgefahr“: Zugreisende rennen in Blaichach über die Schienen)