Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Regeln für Urlauber

Harte Zeiten für Camper - Diese Regeln gelten in der Pandemie für die Auszeit im Allgäu

Campen in Corona-Zeiten

So könnte das Leben trotz Corona-Pandemie Spaß machen. Doch wenn wegen zu vieler Neuinfektionen eine nächtliche Ausgangssperre gilt, können Verstöße teuer werden. Dann sind Camper gut beraten, Tisch und Stühle rechtzeitig wieder einzuladen und vor 22 Uhr daheim zu sein.

Bild: Matthias Becker

So könnte das Leben trotz Corona-Pandemie Spaß machen. Doch wenn wegen zu vieler Neuinfektionen eine nächtliche Ausgangssperre gilt, können Verstöße teuer werden. Dann sind Camper gut beraten, Tisch und Stühle rechtzeitig wieder einzuladen und vor 22 Uhr daheim zu sein.

Bild: Matthias Becker

Trotz Ausgangssperre raus in die Natur? Für Camper kann das bei einem Verstoß bis zu 500 Euro kosten. Es gibt eine Ausnahme, aber die gilt nicht in jedem Fall.
21.04.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Harte Zeiten für Freunde des unbeschwerten Campinglebens: Die Übernachtungsplätze sind zu und wildes Campen kann teuer werden. Warum eigentlich? Schließlich sind autark ausgestattete Wohnmobile mit Wasser, Strom und Bord-WC prädestiniert für ein Wochenende im Grünen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat