Immobilien im Allgäu

Das höchste Holzhaus im Allgäu steht nun in Thingers

21 Meter hoch, sieben Stockwerke hat das neue Holzhochhaus in Kempten: Das 6,1 Millionen teure Holzhaus in Thingers mit dem Namen „Wohnen am Weiher“ steht nun bereit für die künftigen Bewohner.

21 Meter hoch, sieben Stockwerke hat das neue Holzhochhaus in Kempten: Das 6,1 Millionen teure Holzhaus in Thingers mit dem Namen „Wohnen am Weiher“ steht nun bereit für die künftigen Bewohner.

Bild: Ralf Lienert

21 Meter hoch, sieben Stockwerke hat das neue Holzhochhaus in Kempten: Das 6,1 Millionen teure Holzhaus in Thingers mit dem Namen „Wohnen am Weiher“ steht nun bereit für die künftigen Bewohner.

Bild: Ralf Lienert

Holzhochhaus Kempten: Die Sozialbau hat in Thingers für 6,1 Millionen Euro ein siebenstöckiges Holzgebäude errichtet, das Vorbild für andere Projekte sein soll.
23.09.2021 | Stand: 09:38 Uhr

Herbert Singer verglich den Bau des neuen Holzhochhauses in Thingers mit einer Pilgerreise. Man sei in seinem Leben bereits Tausende Kilometer marschiert, „und doch ist es etwas ganz Besonderes“, sagte der Sozialbau-Chef am Freitagnachmittag bei der Feier zur Fertigstellung des Gebäudes.

21 Mietwohnungen im neuen Holzhaus

Nach Angaben der Sozialbau handelt es sich bei dem siebenstöckigen Gebäude mit 21 Mietwohnungen um das höchste Haus aus Vollholz im Allgäu, auch bayernweit gebe es lediglich wenige vergleichbare Bauten. Pionierarbeit hätten die Planer auch deswegen leisten müssen, weil die bayerische Bauordnung bisher nur höchstens vierstöckige Holzhäuser vorgesehen habe. Schließlich sei es sogar gelungen, den Aufzugsschacht aus Holz zu bauen.

Bilderstrecke

Das höchste Holzhaus des Allgäus steht in Kempten

Das höchste Holzhaus im Allgäu steht nun in Thingers

Oberbürgermeister Thomas Kiechle griff das Pilger-Bild Singers später auf. „Ich freue mich, dass wir uns auf diese Pilgerreise begeben haben“, sagt er. Als der Sozialbau-Chef mit der Idee auf ihn zugekommen war, habe es noch sehr viele Fragezeichen gegeben. „Auch wer pilgert, braucht ein Stück Gottvertrauen und Glaube.“ Heute sei er „einfach stolz“, sagte der OB. Das Gebäude könne Vorbild für weitere Bauvorhaben sein – und zwar nicht nur in Kempten. (Lesen Sie auch: "Wahnsinn": Wohnung für über 8000 Euro pro Quadratmeter in Kempten)

Singer zufolge kostete das Gebäude mit 6,1 Millionen Euro über zehn Prozent mehr als ein herkömmlicher Bau. Laut Maximilian Prutscher, Geschäftsführer der Firma Holzbau Prutscher in Oy, die die Holzbau-Elemente fertigte, zahle sich das aber mit Blick auf günstigere Nebenkosten für den Unterhalt aus. In sechs bis sieben Jahren werde man sich darüber freuen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Bauprojekt: Sieben Stockwerke in sieben Wochen

Das erste Holz-Hochhaus im Allgäu ist fertig

Lesen Sie auch: Immobilienpreise steigen ungebremst: Droht die "Überhitzung" in München?