Schulstoff in der Corona-Krise

"Ihr habt viel geleistet": Kemptener Lehrer bedanken sich mit Video bei Eltern

Florian Stöberl
Carl-von-Linde-Gymnasium
Danke Video an Eltern

Lehrer Florian Stöberl erklärt den Hintergrund der Kreide im Online-Video des Carl-von-Linde-Gymnasiums.

Bild: Kiesel/YouTube (Screenshot)

Lehrer Florian Stöberl erklärt den Hintergrund der Kreide im Online-Video des Carl-von-Linde-Gymnasiums.

Bild: Kiesel/YouTube (Screenshot)

Viele Eltern hatten es nicht einfach, während ihre Kinder wegen Corona zuhause bleiben mussten. Darum haben sich Lehrer aus Kempten etwas Besonderes ausgedacht.

21.05.2020 | Stand: 16:48 Uhr

Einfach mal allen Eltern der Schule Danke sagen – für die Geduld, Unterstützung, Beiträge, das Engagement und die nötige Gelassenheit in Corona-Zeiten. Das wollten die Lehrer vom Carl-von-Linde-Gymnasium in Kempten. Und so ließen sich Verena Riek und Florian Stöberl etwas Besonderes einfallen: Ein Online-Video, mit dem sich die beiden Lehrer und ihre Kollegen an die Eltern wenden. Und damit zeigen wollen, dass sie das durchaus „wahrgenommen haben, was Eltern in den vergangenen Wochen geleistet haben“, sagt Riek. Aber erst mal der Reihe nach.

 

Schüler werfen sich Klopapier-Rolle zu

Bereits Ende April hatten die Lehrer ein Gruß-Video für ihre Schüler auf die Online-Plattform YouTube gestellt. Daraufhin antworteten die Kinder und Jugendlichen mit einem eigenen Video. Darin ist zu sehen, wie sich die Schüler gegenseitig eine Rolle Klopapier zuwerfen – so scheint es zumindest: Dieser optische Trick funktioniert mithilfe einer speziellen Aufnahme- und Schnitttechnik. Diese Idee übernahmen wiederum die Lehrer für ihr Eltern-Video, allerdings in Form einer Kreide.

 

Lehrer drehen Beiträge mit eigener Kamera

„Eltern haben in den vergangenen Wochen unsere Arbeit als Lehrer toll unterstützt“, lobt Stöberl. Sie bekämen die Kreide nun als „symbolische Auszeichnung“. Dieses im Video „durchlaufende Element“ soll die Lehrerrolle symbolisieren, erklärt Riek. Die Musik- und Mathelehrerin hatte sich zudem ein Skript mit mehreren Kurztexten ausgedacht, damit mehr Abwechslung in das Video hineinkommt. Jeder der 25 Lehrer suchte sich eine Passage heraus und drehte zuhause mit der eigenen Kamera oder dem Smartphone seinen Kurzbeitrag. Jedes Stück sammelte Riek per E-Mail oder WhatsApp ein und schnitt das Ganze mit einer Software zusammen. Heraus kam das Video, das die Lehrer am Dienstagabend auf YouTube und auf den Internetseiten des CvL veröffentlichten.

Elternbeiratsvorsitzende ist gerührt von der Idee

Latein- und Englisch-Lehrer Stöberl hatte kurz zuvor bei Antonia Widmer angerufen, um ihr das virtuelle Geschenk zu überreichen: „Ich finde es eine wahnsinnig schöne Idee“, sagt die Elternbeiratsvorsitzende. Die spürbare Wertschätzung sei für die Eltern für ihren Einsatz zuhause in den vergangenen Wochen sehr schön und etwas Besonderes. Widmer war ein bisschen gerührt, als sie das Video bekommen hatte. Und sie ist sich sicher: Vielen anderen Eltern ist es ähnlich gegangen.