Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Neue TV-Sendung für Kemptener Fernseh-Richter

Alexander Hold dreht auf dem Friedhof: "Neue Erfahrung hat mich gereizt"

Alexander Hold

Er ist wieder im Fernsehen: Alexander Hold, der mit der Gerichtsserie „Richter Alexander Hold“ TV-Bekanntheit erlangt hat. Die Dreharbeiten für die neue Sendung fanden nicht im Gerichtssaal statt – sondern auf dem Friedhof.

Bild: Raffael Böer/Discovery

Er ist wieder im Fernsehen: Alexander Hold, der mit der Gerichtsserie „Richter Alexander Hold“ TV-Bekanntheit erlangt hat. Die Dreharbeiten für die neue Sendung fanden nicht im Gerichtssaal statt – sondern auf dem Friedhof.

Bild: Raffael Böer/Discovery

Fernseh-Richter Alexander Hold macht mit einer neuen Fernsehserie von sich reden. Worum es dabei geht und wie der Politiker das mit seinen Ämtern vereinbart.
28.01.2021 | Stand: 18:52 Uhr

Seit 2008 sitzt er im Kemptener Stadtrat, führt dort seit 2014 die Fraktion der Freien Wähler/ÜP, steht an der Spitze des FW-Bezirksverbands, ist Mitglied des schwäbischen Bezirkstags und seit 2018 Vizepräsident des Bayerischen Landtags. Jetzt kehrt der Politiker, der als „Richter Alexander Hold“ TV-Bekanntheit erlangt hat, ins Fernsehen zurück. Ab 3. Februar wird beim Spartensender TLC seine neue True-Crime-Serie „Grave Secrets – Tote Zeugen lügen nicht“ ausgestrahlt. Warum der 58-Jährige nicht nur Politiker sein will:

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar