Landwirtschaftlicher Unfall

Jungrind rennt Helfer in Haldenwang um - Mann erleidet Kopfverletzungen

Bei einem Unfall mit einem Jungrind in Haldenwang ist ein Mann verletzt worden. (Symbolbild)

Bei einem Unfall mit einem Jungrind in Haldenwang ist ein Mann verletzt worden. (Symbolbild)

Bild: Wulf Pfeiffer, dpa (Symbolbild)

Bei einem Unfall mit einem Jungrind in Haldenwang ist ein Mann verletzt worden. (Symbolbild)

Bild: Wulf Pfeiffer, dpa (Symbolbild)

Bei der Verlegung von Rindern in ein anderes Stallgebäude wird ein landwirtschaftlicher Helfer verletzt. Er stellte sich einem Jundrind in den Weg.
31.01.2021 | Stand: 12:06 Uhr

Ein landwirtschaftlicher Helfer ist von einem Jungrind umgerannt und verletzt worden. Zu dem Vorfall kam es am Samstagnachmittag in Haldenwang.

Der Mann stellte sich der ausbrechenden Kuh in den Weg

Bei der Verlegung von einem Stallgebäude in ein anderes brach die Kuh den Helfern aus. Der Mann wollte sich ihr in den Weg stellen. Als die Färse ihn umrannte, prallte er mit dem Kopf auf dem Boden auf.

Lebensgefahr und bleibende Schäden konnten ausgeschlossen werden

Der 48-Jährige war für kurze Zeit bewusstlos, aber beim Eintreffen des Rettungsdienstes bereits wieder ansprechbar. Mit mittelschweren Kopfverletzungen brachte ihn ein Helikopter in das Klinikum Kempten. Laut Polizei konnten hier Lebensgefahr und bleibende Schäden ausgeschlossen werden.

Lesen Sie auch: Auto rollt in Stetten in Bach - Auto klemmt unter Brücke fest

Lesen Sie auch
Die Feuerwehr musste einen 22-jährigen, eingeklemmten Autofahrer aus einem Wagen auf der B16 zwischen Lauchdorf und Helchenried befreien.
Verkehrsunfall

Wegen Sekundenschlafs auf B16 bei Lauchdorf: 22-Jähriger im Auto eingeklemmt