Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Letzte Generation"

Klimaschutz in Vollzeit: Allgäuer Aktivisten kleben sich für die Umwelt an Straßen fest

Maximilian Wallstein setzt sich im Allgäu für den Umweltschutz ein und hält Vorträge für die "Letzte Generation"

Maximilian Wallstein setzt sich im Allgäu für den Umweltschutz ein und hält Vorträge für die "Letzte Generation"

Bild: Matthias Balk, dpa (Archivbild)

Maximilian Wallstein setzt sich im Allgäu für den Umweltschutz ein und hält Vorträge für die "Letzte Generation"

Bild: Matthias Balk, dpa (Archivbild)

Für die Rettung von Lebensmitteln und das Ende fossiler Brennstoffe setzt sich die "Letzte Generation" im Allgäu ein. Die Aktivisten riskieren auch Haftstrafen.
16.05.2022 | Stand: 18:24 Uhr

„Wir sind die erste Generation, die die Auswirkungen des Klimawandels zu spüren bekommt und die letzte, die ihn stoppen kann“, sagt Maximilian Wallstein, 31, aus Oberstdorf. Lebensmittel aus dem Supermarkt, die im Müll landen, fossile Brennstoffe, die trotz des Krieges in der Ukraine weiter fließen, eineinhalb Grad Erderwärmung, die voraussichtlich schon 2026 erreicht sein werden – all das wollen die Aktivistinnen und Aktivisten der „Letzten Generation“ aufhalten. Dafür riskieren sie auch, ins Gefängnis zu kommen.