Corona in Kempten

Kempten bekommt zwei weitere Schnelltestzentren

Corona  Schnelltest Riederau

Letzte Hand legten am Dienstag Mitarbeiter bei der Einrichtung des neuen Schnelltestzentrums beim Biomassehof an. Bis zu 200 Autofahrer pro Stunde könnten im „Drive-in“ getestet werden.

Bild: Ralf Lienert

Letzte Hand legten am Dienstag Mitarbeiter bei der Einrichtung des neuen Schnelltestzentrums beim Biomassehof an. Bis zu 200 Autofahrer pro Stunde könnten im „Drive-in“ getestet werden.

Bild: Ralf Lienert

Im Norden der Stadt gibt es nun einen „Drive-in“, im Süden ist weitere Station geplant. Reservierungen sind für den Ablauf wichtig.
14.04.2021 | Stand: 08:02 Uhr

Die Strategie „Testen gegen Corona“ wird in Kempten mit zwei zusätzlichen Schnelltestzentren ausgeweitet. Sie entstehen am Biomassehof sowie bei XXXLutz.

Als Veranstaltungsprofis sind Hannes Palmer und seine Mitarbeiter gewohnt, Menschenmengen durch einen geregelten Ablauf zu begleiten. Sie betreiben neben dem Schnelltestzentrum im Parktheater nun auch ein „Drive-in“ an der Nordspange. Auf zwei Spuren werden Autofahrer durch die Zelte gelotst, wo ihnen ein Abstrich in der Nase genommen wird. Auf etwa 200 Personen pro Stunde ist das geschulte Personal eingestellt.

Vor dem Schulstart kamen viele Kinder ins Parktheater

Aktuell würden die Kapazitäten in Markthalle, Ari-Kaserne und Parktheater wohl noch ausreichen, meint Palmer. Aber der Andrang steige zusehends. „Die Einzelhändler schicken ihre Mitarbeiter zum Testen, vor dem Schulstart kamen jetzt viele Eltern mit ihren Kindern“, berichtet Palmer. Logisch, dass ein schüchterner Erstklässler mehr Zuwendung braucht, als der routinierte erwachsene Testgänger. Zwischendurch reihten sich auch Senioren ein, ohne vorher einen Termin auszumachen. „Man schickt aber doch niemanden weg, der mit dem Rollator vor der Tür steht“, sagt Palmer.

Verpflichtende Tests könnten weiteren Zulauf auslösen

Als „Dienstleistung am Menschen“ versteht das Palmer, oft an sensiblen Menschen, mit hoher Verantwortung obendrein. Von der korrekten Durchführung der Tests und den Ergebnissen hänge das Wohl der Einzelnen ab. Aber auch die Abläufe in großen Firmen könnten auf den Kopf gestellt werden. Mit der möglichen Testpflicht in Betrieben oder Regelungen in einer Modellstadt könne der Zulauf auf die Zentren weiter ansteigen.

Enormer Personalaufwand in den Zentren

Gerade für die Arbeitnehmer im Gewerbegebiet sei der „Drive-in“ an der Nordspange praktisch. Für einen reibungslosen Ablauf sei wie an den anderen Test-Stationen Termintreue wichtig. Auf der Zahl der Anmeldungen basieren auch die Dienstpläne. Etwa 35 Kräfte setzt Palmer im Parktheater ein, bis zu 50 sind es beim Biomassehof. „Der Aufwand ist enorm“, sagt Palmer, immer wieder gelte es, in kürzester Zeit auf neue Regeln zu reagieren.

Wie am Ende die Abrechnung über die Kassenärztliche Vereinigung abläuft, sei auch noch nicht sicher. Vor Juni sei kein Geld zu erwarten: „Da vertrauen wir halt darauf, dass das dann klappt.“

Der Betreiber des Testzentrums bei XXXLutz war am Dienstag nicht zu erreichen.

Die aktuellen Inzidenzwerte in Kempten und der Region finden Sie hier

Anmeldung und Terminvergabe in Kemptener Testzentren

Schnelltestzentrum Markthalle

www.cov19screening.de

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag: 7 bis 17 Uhr, Samstag: 7 bis 14 Uhr

Schnelltestzentrum Parktheater
www.schnelltestzentrum-kempten.de

täglich 8.30 Uhr bis 19 Uhr

Schnelltestzentrum Biomassehof

www.schnelltestzentrum-kempten.de

an Werktagen 8 bis 18 Uhr

Testzentrum Artillerie-Kaserne

www.cov19screening.de Dort finden sich auch alle aktuell verfügbaren Zeitfenster für PCR- und Schnelltests.