Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kemptener Finanzen

Auf die Stadt Kempten kommen Schulden zu - auf die Bürger wohl höhere Gebühren

Mit spitzem Stift wird derzeit bei den Haushaltsberatungen in Kempten gerechnet. Dennoch will die Stadt Kempten im Jahr 2021 48,8 Millionen Euro investieren.

Mit spitzem Stift wird derzeit bei den Haushaltsberatungen in Kempten gerechnet. Dennoch will die Stadt Kempten im Jahr 2021 48,8 Millionen Euro investieren.

Bild: Patrick Gilg

Mit spitzem Stift wird derzeit bei den Haushaltsberatungen in Kempten gerechnet. Dennoch will die Stadt Kempten im Jahr 2021 48,8 Millionen Euro investieren.

Bild: Patrick Gilg

Kempten könnte für die anhaltend hohen Investitionen bald Kredite brauchen. Auch höhere Gebühren sind im Gespräch. Die "Allianz" will Mittel umschichten.
15.11.2020 | Stand: 20:37 Uhr

Gute Nachrichten bleiben rar in Corona-Zeiten. Der städtische Haushalt hält zwar einige bereit: Im laufenden Jahr rechnet Kämmerer Matthias Haugg mit einer Verbesserung um sieben Millionen Euro. Und die Höhe der Investitionen erreicht 2021 mit 48,8 Millionen im kommenden Jahr unerwartet ein Rekordniveau. Doch die Medaille hat natürlich eine Kehrseite: Von der 2019 erreichten Schuldenfreiheit muss sich Kempten wohl bald wieder verabschieden. Oberbürgermeister Thomas Kiechle mahnte im Finanzausschuss „Verantwortungsbewusstsein von allen“ an. Auf die Bürger könnten höhere Gebühren zukommen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat