Diesen Artikel lesen Sie nur mit
"Kempten gegen Rechts"

Nach Kritik an Banner: Montagsspaziergang und Gegendemonstration verlaufen friedlich

Montagsspaziergang der Corona-Skeptiker in Kempten: Dieses Mal ließen sie das umstrittene Banner zuhause. Stattdessen war "Gegen Faschismus und Diktatur" zu lesen. Im Hintergrund protestiert das Bündnis "Kempten gegen Rechts".

Montagsspaziergang der Corona-Skeptiker in Kempten: Dieses Mal ließen sie das umstrittene Banner zuhause. Stattdessen war "Gegen Faschismus und Diktatur" zu lesen. Im Hintergrund protestiert das Bündnis "Kempten gegen Rechts".

Bild: Ralf Lienert

Montagsspaziergang der Corona-Skeptiker in Kempten: Dieses Mal ließen sie das umstrittene Banner zuhause. Stattdessen war "Gegen Faschismus und Diktatur" zu lesen. Im Hintergrund protestiert das Bündnis "Kempten gegen Rechts".

Bild: Ralf Lienert

"Kempten gegen Rechts" wirft den Corona-Skeptikern vor, ein "NPD-Banner" getragen zu haben. Beim aktuellen "Lichter-Spaziergang" war es nicht zu sehen.
16.02.2021 | Stand: 13:40 Uhr

Das Bündnis "Kempten gegen Rechts" hatte dazu aufgerufen, die Montagsspaziergänge der Corona-Skeptiker„nicht weiterhin stillschweigend zu tolerieren oder gar zu ignorieren“. Grund war, wie berichtet, ein Banner mit der Aufschrift "Deutschland gegen den Corona-Wahnsinn", das die Teilnehmer bei den vergangenen beiden Veranstaltungen mit sich getragen hatten. Dem Aufruf folgten nun etwa 40 Demonstranten, die sich am Montagabend auf dem Hildegardplatz in Kempten gegen die "Spaziergänger" stellten. Das umstrittene Banner war dieses Mal jedoch nicht zu sehen. Stattdessen trugen die etwa 40 Kritiker der Corona-Maßnahmen ein Transparent mit der Aufschrift "Gegen Faschismus und Diktatur. Stoppt Hetze und Spaltung. Frieden Freiheit."

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat