Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar aus der Kulturredaktion

Kempten muss mehr Kunst auf Straßen und Plätzen bieten

Klaus-Peter Mayr.

Klaus-Peter Mayr.

Bild: Ingrid Grohe

Klaus-Peter Mayr.

Bild: Ingrid Grohe

Die Sparkasse möchte der Stadt Kempten eine Skulptur für die Zumsteinwiese überlassen. Das zeigt: In Kempten ist Kunst im öffentlichen Raum noch Mangelware.
Von Klaus-Peter Mayr
11.12.2020 | Stand: 11:37 Uhr

Diese Einsicht kommt spät – aber immerhin kommt sie: Die Allgäu-Metropole Kempten ist bezüglich Kunst im öffentlichen Raum gar nicht so gut aufgestellt, wie sie sein könnte – oder sollte. Brunnen mit künstlerischem Anspruch gibt es einige, aber moderne, zeitgenössische Skulpturen und Objekte auf Plätzen und Straßen, die das Stadtbild prägen oder gar für eine Überwältigung sorgen, sind Mangelware. Die Stadt hat bisher wenig Fantasie investiert, um das zu ändern. Und auch wenig Geld dafür ausgegeben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat