Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mobilitätsbeauftragter Dr. Thiemann

Flickenteppich bei den Radwegen: Wie kann Kempten wirklich klimafreundlich werden?

Dr. Stefan Thiemann (Grüne) sieht in Biogas, das aus Gülle und Agrarabfällen entstehen kann, die Chance für einen C02-neutralen Busverkehr.

Dr. Stefan Thiemann (Grüne) sieht in Biogas, das aus Gülle und Agrarabfällen entstehen kann, die Chance für einen C02-neutralen Busverkehr.

Bild: Matthias Becker

Dr. Stefan Thiemann (Grüne) sieht in Biogas, das aus Gülle und Agrarabfällen entstehen kann, die Chance für einen C02-neutralen Busverkehr.

Bild: Matthias Becker

Busfahren, Radeln und Laufen sollen in Kempten wichtiger werden, fordert Grünen-Stadtrat Stefan Thiemann. Warum für ihn die Stadt nicht fahrradfreundlich ist.
01.04.2022 | Stand: 20:02 Uhr

Das Auto will Dr. Stefan Thiemann nicht abschaffen. „Ich fahre auch Auto“, sagt der Mobilitätsbeauftragte des Kemptener Stadtrats. Aber es gehe um eine bessere Balance, bei der auch Busfahren, Radeln und Laufen eine Rolle spielen. Doch ob Radwegenetz oder öffentlicher Verkehr – der Grünen-Stadtrat zieht eine durchwachsene Zwischenbilanz. Er hält den öffentlichen Verkehr in Kempten für so komplex, dass wohl aus eigener Kraft nie etwas draus werde. Er würde auch nicht sagen, dass die Stadt derzeit fahrradfreundlich ist.