Polizei-Kontrolle in Kempten

Kempten: Tiefkühlware angetaut - Polizei entsorgt eine Tonne Lebensmittel

In Kempten musste die Polizei eine Tonne Lebensmittel entsorgen, weil sie nicht richtig gekühlt waren.

In Kempten musste die Polizei eine Tonne Lebensmittel entsorgen, weil sie nicht richtig gekühlt waren.

Bild: Jens Wolf, dpa (Symbolbild)

In Kempten musste die Polizei eine Tonne Lebensmittel entsorgen, weil sie nicht richtig gekühlt waren.

Bild: Jens Wolf, dpa (Symbolbild)

In Kempten kontrollierten Polizeibeamten einen Transporter und stellten fest, dass die Lebensmittel nicht gekühlt waren. Sie entsorgten eine Tonne Lebensmittel.
25.09.2020 | Stand: 12:23 Uhr

Einer Schwerverkehrsstreife der Polizei ist am Donnerstag in Ursulasried ein offensichtlich überladener Kleintransporter aufgefallen. Beim Wiegen stellten die Beamten fest, dass der transporter etwa 5, 5 Tonnen wog. Das maximal zulässige Gesamtgewicht waren aber 3,5 Tonnen.

Bei einem Teil der Ladung handelte es sich laut Polizei um leichtverderbliche Tiefkühlware, die ohne jegliche Kühlung von Neu-Ulm ins Ostallgäu transportiert werden sollte. Ein hinzugerufener Mitarbeiter des Amtes für Lebensmittelüberwachung der Stadt Kempten untersuchte die Tiefkühlware und stellte fest, dass die Ware bereits deutlich angetaut und damit für den Verzehr nicht mehr geeignet war.

Polizei beschlagnahmt 1.000 Kilogramm Lebensmittel - Transporter trotzdem noch überladen

Die Tiefkühlware mit einem Gesamtgewicht von etwa 1.000 kg wurde daraufhin durch die Polizei beschlagnahmt, um sie sachgerecht zu entsorgen. Trotz der damit verbundenen Entlastung war der Kleintransporter immer noch um ca. 1.000 kg überladen, sodass der Fahrer ein zweites Fahrzeug organisieren musste, das die restliche Ladung übernehmen konnte.

Wegen mehrerer Verstöße muss der 50-jährige Fahrer nun mit einem empfindlichen Bußgeld rechnen. Auch die Transportfirma wird sich für die Verstöße verantworten müssen.