Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Weitere Schattenseiten von Corona

Kemptener Frauenhaus-Leiterin: „Überzeugt, dass häusliche Gewalt gestiegen ist“

In anderen Ländern ist die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt während des Corona-Lockdowns sprunghaft angestiegen – in Kempten und im Oberallgäu ist sie noch stabil.

In anderen Ländern ist die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt während des Corona-Lockdowns sprunghaft angestiegen – in Kempten und im Oberallgäu ist sie noch stabil.

Bild: Maurizio Gambarini, dpa (Symbolfoto)

In anderen Ländern ist die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt während des Corona-Lockdowns sprunghaft angestiegen – in Kempten und im Oberallgäu ist sie noch stabil.

Bild: Maurizio Gambarini, dpa (Symbolfoto)

Roswitha Ziegerer rechnet mit mehr Gewalt-Fällen zum Winter. Bei der Polizei gibt es nicht mehr Anzeigen - doch sie vermuten eine hohe Dunkelziffer.
22.10.2020 | Stand: 13:18 Uhr

„Das war’s noch nicht“, sagte Kriminalhauptkommissarin Dagmar Bethke während des jüngsten „Runden Tisches Häusliche Gewalt“ in Kempten. Angesichts der steigenden Infektionszahlen und den damit einhergehenden Maßnahmen rechnen sie und die anderen Mitglieder mit der Zunahme häuslicher Gewalt. Auch wenn bisher nicht mehr Fälle angezeigt wurden als üblich. Roswitha Ziegerer vom Frauenhaus sagt: „Dass die Gewalt gestiegen ist, davon bin ich überzeugt.“

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat