Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Prozess vor Landgericht Kempten

Kemptenerin (72) stürzt bei Glatteis: Wer haftet?

Wenn der Winter einbricht, steigt die Gefahr auf glatten Wegen auszurutschen. Wer für das Räumen und Streuen verantwortlich ist, ist in Bayern klar geregelt.

Wenn der Winter einbricht, steigt die Gefahr auf glatten Wegen auszurutschen. Wer für das Räumen und Streuen verantwortlich ist, ist in Bayern klar geregelt.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Wenn der Winter einbricht, steigt die Gefahr auf glatten Wegen auszurutschen. Wer für das Räumen und Streuen verantwortlich ist, ist in Bayern klar geregelt.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Eine 72-Jährige stürzt und hat seitdem Probleme beim Gehen. Die Seniorin sieht die Schuld bei der Stadt Kempten, zieht vor Gericht. Wie die rechtliche Lage ist.
30.09.2020 | Stand: 17:00 Uhr

Es passierte im März 2018, als sie ihre Hunde ausführte: Eine 72-Jährige Seniorin stürzte am Illerdamm auf Höhe des Illerstadions. Der Weg sei vereist und nicht gestreut gewesen. Dabei habe sich die Frau den Lendenwirbel gebrochen und musste für mehrere Tage ins Krankenhaus. Seit dem Sturz habe sie Probleme beim Gehen, sagt die Seniorin. Die 72-Jährige sieht die Stadt in der Verantwortung und ist deshalb kürzlich vor das Landgericht Kempten gezogen. Die Frage, die der Richter zu klären hatte: Hat die Stadt Kempten die sogenannte Verkehrssicherungspflicht verletzt?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat