Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kindergärten und Krippen in Kempten

"Punktlandung": Kemptener Kita-Offensive trägt Früchte

Kinderhaus Klecks

Als Interimslösung wurde das Kinderhaus Klecks eingerichtet. Inzwischen sind die 150 Plätze aus der Kemptener Kita-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Im Bild Gruppenleiterin Carola Schüller Kroetz beim Klecksen mit den Kindern. Die Farben stehen für die einzelnen Gruppen.

Bild: Martina Diemand

Als Interimslösung wurde das Kinderhaus Klecks eingerichtet. Inzwischen sind die 150 Plätze aus der Kemptener Kita-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Im Bild Gruppenleiterin Carola Schüller Kroetz beim Klecksen mit den Kindern. Die Farben stehen für die einzelnen Gruppen.

Bild: Martina Diemand

Für alle Familien gibt es in Kempten ein Betreuungsangebot, bis auf wenige Ausnahmen. Nachfrage bei Krippenplätzen steigt. So wirkt sich der Personalmangel aus.
21.01.2022 | Stand: 12:51 Uhr

Über Jahre bestimmte Mangel die Situation in der Kemptener Kinderbetreuung. Gestiegene Geburtenzahlen und stetiger Zuzug von Familien brachten die Stadt in Zugzwang beim Ausbau der Kitas. Neue Einrichtungen entstanden, andere wurden erweitert. Nun trägt der enorme Aufwand Früchte: Von einer „Punktlandung“ bei der Zahl der Kindergartenplätze war im Jugendhilfeausschuss die Rede. Auch die Warteliste bei den Krippenplätzen ist deutlich kürzer geworden.