Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gesundheit

Klinikverbund Allgäu: Chefarzt-Wechsel in der Urologie am Klinikum Kempten

Eine Prostata-Operation mit dem Roboter „Da Vinci“ am Klinikum Kempten. Prof. Knoblochs Nachfolger kennt sich mit dem System gut aus.

Eine Prostata-Operation mit dem Roboter „Da Vinci“ am Klinikum Kempten. Prof. Knoblochs Nachfolger kennt sich mit dem System gut aus.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Eine Prostata-Operation mit dem Roboter „Da Vinci“ am Klinikum Kempten. Prof. Knoblochs Nachfolger kennt sich mit dem System gut aus.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Prof. Rolf von Knobloch und der Klinikverbund trennen sich einvernehmlich. Unterdessen kämpft die Urologie mit einer Kündigungswelle unter den Assistenzärzten.
05.08.2022 | Stand: 17:49 Uhr

Professor Dr. Rolf von Knobloch, Chefarzt des Fachbereichs Urologie im Klinikverbund Allgäu, verlässt Kempten nach zwölf Jahren. Er werde eine neue berufliche Herausforderung annehmen, heißt es seitens des Klinikverbunds. Gleichzeitig sind Gerüchte im Umlauf, dass der Urologie Ärzte fehlen und Operationen deshalb nicht stattfinden können. Eine Patientin berichtet, dass sie zweimal an der Notaufnahme abgewiesen worden sei mit der Begründung, es fehle der Urologie an Personal.