Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hilfe für Eltern und ihre Kinder

Klinikverbund zieht für Sozialpädiatrisches Zentrum in Kempten vor Gericht

Familie Bischof

Carolin und Florian Bischof haben mit Antonia und Clara (von links) Zwillingstöchter mit schweren Behinderungen. Die vielen verschiedenen Arzt- und Therapietermine zehren sehr an den Kräften der Familie. Sie hoffen für sich und andere Familien in ähnlicher Situation auf ein Sozialpädiatrisches Zentrum in Kempten.

Bild: Martina Diemand

Carolin und Florian Bischof haben mit Antonia und Clara (von links) Zwillingstöchter mit schweren Behinderungen. Die vielen verschiedenen Arzt- und Therapietermine zehren sehr an den Kräften der Familie. Sie hoffen für sich und andere Familien in ähnlicher Situation auf ein Sozialpädiatrisches Zentrum in Kempten.

Bild: Martina Diemand

Familien, deren Kinder schwer krank oder behindert sind, müssen oft zu verschiedenen Ärzten. Das kostet viel Zeit. Ein SPZ könnte helfen, wurde aber abgelehnt.
09.07.2021 | Stand: 05:29 Uhr

Die Herausforderungen sind heftig: Ohnehin stark belastete Eltern mit schwer kranken und behinderten Kindern verbringen viel Zeit in Wartezimmern und bei Autofahrten. Abhilfe versprechen „Sozialpädiatrische Zentren“ (SPZ). Sie bieten fachübergreifende Termine mit Spezialisten, Untersuchungen und Therapien an einem Ort. (Hier lesen Sie den Kommentar dazu: Es ist unerträglich, was da Familien aufgebürdet wird)

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat