Meinung

Kommentar zur Corona-Situation in Kempten: Es geht auch positiver

Uli Hagemeier sieht einen Grund, auch mal ein wenig freudigen Lokalpatriotismus zu versprühen.

Uli Hagemeier sieht einen Grund, auch mal ein wenig freudigen Lokalpatriotismus zu versprühen.

Bild: Ralf Lienert

Uli Hagemeier sieht einen Grund, auch mal ein wenig freudigen Lokalpatriotismus zu versprühen.

Bild: Ralf Lienert

Es gibt einen Grund, auch mal ein wenig freudigen Lokalpatriotismus zu versprühen, sagt unser Kommentator Uli Hagemeier.
Uli Hagemeier sieht einen Grund, auch mal ein wenig freudigen Lokalpatriotismus zu versprühen.
Von Uli Hagemeier
26.01.2021 | Stand: 19:07 Uhr

Ein kluger Freund hat sich am Dienstag bei mir beklagt: Kempten liege nun den dritten Tag in Folge bei einem Inzidenzwert unter 50 Corona-Neuinfektionen, zähle damit zu den besten 20 aller Kreise und kreisfreien Städte in Deutschland – und wir berichteten statt dieser überaus positiven Nachricht, wie viele Menschen seit Ausbruch der Pandemie infiziert waren.

Die Kritik ist nicht unberechtigt

Diese Kritik ist nicht unberechtigt: In normalen Zeiten berichten wir gern, wenn unsere Region in einem relevanten Vergleich gut abschneidet, denn als Heimatzeitung dürfen wir auch mal ein wenig freudigen Lokalpatriotismus versprühen. Warum war uns diese Entwicklung keine positive Schlagzeile wert? Rein rational betrachtet, kann man antworten: Weil sie keine Auswirkungen hat, es gibt keine Lockerungen, es ist womöglich eine Momentaufnahme und schon morgen sieht dieser Wert wieder schlechter aus. Rein emotional betrachtet, ist jedoch eine andere Antwort möglich: Auch wenn wir in Kempten nun natürlich weiter Masken tragen und Abstand halten – es scheint zu wirken. Und das ist angesichts aller schlechten Nachrichten der vergangenen Wochen mal eine gute; eine, die Hoffnung, Kraft und Zuversicht geben kann. Und genau das ist eine wichtige Ergänzung zu Maske und Abstand.

Nicht leicht, die Balance zu finden

Es ist nicht leicht, die richtige Balance zwischen Vorsicht und Zuversicht zu finden. Aber es ist wichtig, die positiven Momente wahrzunehmen. Auch in der Zeitung.

Lesen Sie auch: Kempten liegt den dritten Tag in Folge unter einem Inzidenz-Wert von 50.