Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar

Kreistag: Wenn weniger mehr ist

Kreisrat Joachim Konrad (CSU, Altusried) kritisiert, dass kleine Gruppierungen bei Treffen außerhalb der Sitzungen zu viel Raum erhalten. Das Foto zeigt ihn bei der ersten Sitzung im Mai.

Kreisrat Joachim Konrad (CSU, Altusried) kritisiert, dass kleine Gruppierungen bei Treffen außerhalb der Sitzungen zu viel Raum erhalten. Das Foto zeigt ihn bei der ersten Sitzung im Mai.

Bild: Ralf Lienert

Kreisrat Joachim Konrad (CSU, Altusried) kritisiert, dass kleine Gruppierungen bei Treffen außerhalb der Sitzungen zu viel Raum erhalten. Das Foto zeigt ihn bei der ersten Sitzung im Mai.

Bild: Ralf Lienert

Kleine Gruppierungen in dem Oberallgäuer Gremium außen vor zu lassen, wäre falsch. Dennoch ist mit zu vielen Beiträgen bei Infotreffen nichts erreicht.
02.11.2020 | Stand: 12:27 Uhr

Es ist eine Gratwanderung, wie stark der Oberallgäuer Kreistag und die Landrätin kleine Gruppierungen einbinden sollen. Klar wäre es falsch, sie komplett außen vor zu lassen. Man sollte niemanden ausgrenzen, hinter dem ebenfalls tausende Wähler stehen. Dennoch gibt das Wahlergebnis einen klaren Auftrag, wer im Kreistag mehr zu sagen hat.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat