Kempten/Oberallgäu

Landratsamt: An Seen ist jeder selbst für Abstand verantwortlich

Sommer im Allgäu - Baden - Badesee - Öschlesee - Seebad - Öschle - Sluzberger See - Hitze - Sprungbrett - Kinder springen - Abkühlung - See - Wasser - Freibad - See - baden, jugendlicher, spaß, ferien, urlaub, genießen, sommer, sonnig, junge, teen, teenager, geschwister, gute laune,

Abstand ist inzwischen auch beim Baden am See geboten. Unser Bild entstand im vergangenen Jahr beim Öschlesee bei Sulzberg.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Abstand ist inzwischen auch beim Baden am See geboten. Unser Bild entstand im vergangenen Jahr beim Öschlesee bei Sulzberg.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Die Stadt Kempten und die Gemeinden kontrollieren nicht. Die Polizei sieht momentan an anderen Stellen Handlungsbedarf.

04.06.2020 | Stand: 14:27 Uhr

Noch kontrolliert keiner regelmäßig, ob die Menschen die Abstandsregeln an Badeseen und -weihern in der Region einhalten. „Die Leute müssen Eigenverantwortung zeigen“, appelliert Landratsamtssprecherin Brigitte Klöpf an die Oberallgäuer. Vorgaben, wie sich Gemeinden mit entsprechenden Ausflugszielen verhalten sollen, gebe es keine. Auch in Kempten überprüft keiner seiner Mitarbeiter den Bachtelweiher oder den Herrenwieser Weiher, sagt Thomas Klett vom Ordnungsamt Kempten.

Polizei handelt, wenn jemand eine Menschenansammlung meldet

Die Polizei kontrolliert Sprecher Thomas Hodruss zufolge indes schwerpunktmäßig dort, wo viel los ist. Das sei momentan aber weniger bei Seen, sondern vielmehr bei touristischen Ausflugszielen. „Das kann sich in den nächsten Wochen auch ändern.“ Sollte jemand eine Ansammlung von Menschen an oder in einem See melden, würde die Polizei dort nach dem Rechten sehen, sagt Hodruss.