Mobilität

Lauben plant Carsharing mit einem Kleinbus

Die Gemeinde Lauben möchte ihren Bürgern und Bürgerinnen ein Carsharing-Angebot machen.

Die Gemeinde Lauben möchte ihren Bürgern und Bürgerinnen ein Carsharing-Angebot machen.

Bild: Fredrik von Erichsen, dpa (Symbolbild)

Die Gemeinde Lauben möchte ihren Bürgern und Bürgerinnen ein Carsharing-Angebot machen.

Bild: Fredrik von Erichsen, dpa (Symbolbild)

Bürger und Bürgerinnen können das Fahrzeug über eine App buchen. Finanziert wird es über Sponsoren, die Gemeinde bietet den Stellplatz.
24.11.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Mit einem „Neunsitzer“ wagt die Gemeinde Lauben jetzt den Einstieg ins Carsharing. Der Gemeinderat nimmt damit ein Angebot der Firma „Mikar“ wahr. Familien, Vereine und andere Einrichtungen könnten das Fahrzeug nutzen, hieß es während der jüngsten Gemeinderatssitzung. Die hinteren Sitze des Kleinbuses lassen sich demnach ausbauen, wodurch sich auch größere Dinge transportieren lassen.

Finanziert werden soll das Carsharing über Sponsoren. Laut kommissarischem Bürgermeister Florian Gröger muss die Gemeinde lediglich einen Stellplatz bieten – vermutlich im Moos. Während der Sitzung wurde das Carsharing vorgestellt: Die Registrierung ist kostenlos, eine Kaution oder Mitgliedschaft ist nicht nötig.

Carsharing in Lauben: Die ersten Kilometer kosten nichts

Pro Buchung sind 300 Kilometer frei, jeder weitere Kilometer kostet 11 Cent. Hinzu kommen pro Stunde 4,90 Euro oder für 24 Stunden 44,90 Euro. Gesteuert wird alles über eine App, in der Kundenvertrag, Führerschein und Ausweis hinterlegt werden. Über die App wird später auch das Auto freischaltet.

„Je früher man bucht, desto eher bekommt man dann seinen Wunschtermin“, erklärte Gröger. Hat man zu viel Zeit gebucht und nicht benötigt, wird der Betrag gutgeschrieben; braucht man mehr, fallen auch mehr Kosten an. (Lesen Sie auch: Hotel in Oy-Mittelberg möchte ein Chaletdorf errichten - Das spaltet den Gemeinderat)

Das Carsharing-Projekt soll über vier Jahre laufen. Jetzt ist es an der Firma „Mikar“, Sponsoren zu finden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sanierung

100.000 Euro für den Brandschutz im Laubener Birkenmoos