Sport und Spaß in den Ferien

Lina-Laune-Land, Allgäulino, Illerparadies – diese Kinder-Freizeitangebote um Kempten sind gefragt

Waltenhofen Trampolin

Im Trampolinpark Skyhouse in Waltenhofen ist viel los: Silas (links), Emely und Linus aus dem Tannheimer Tal haben sichtlich Spaß beim Springen und genießen es, sich austoben zu können.

Bild: Ralf Lienert

Im Trampolinpark Skyhouse in Waltenhofen ist viel los: Silas (links), Emely und Linus aus dem Tannheimer Tal haben sichtlich Spaß beim Springen und genießen es, sich austoben zu können.

Bild: Ralf Lienert

Auch bei Regen wollen viele Familien die Ferienzeit für Ausflüge im Allgäu nutzen. Wie Spielanlagen in Kempten und dem Oberallgäu Wartezeiten vermeiden wollen.
18.08.2021 | Stand: 12:26 Uhr

„Egal wie alt man ist, Trampolinspringen macht allen Spaß“, sagt Elias Bodenmüller. Zusammen mit Kris Ahrensberg führt er den Indoor-Spielplatz Lina-Laune-Land und den Trampolinpark Skyhouse in Waltenhofen. Nach dem monatelangen Lockdown sei dort seit der Corona-Öffnung Ende Juni wieder Euphorie zu spüren.

„Jetzt wo Corona sich gefühlt beruhigt, wollen die Menschen wieder gemeinsam etwas erleben und sich austoben“, sagt Bodenmüller. Das treffe nicht nur auf Kinder zu, sondern auch auf Jugendliche und Erwachsene.

Nach dem Corona-Lockdown in die Trampolinhalle oder ins Lina-Laune-Land Waltenhofen

Während Kleinkinder ab einem Jahr im Lina-Laune-Land Klettergerüste, Autoscooter und Hüpfburgen erleben können, zieht es ältere Kinder ab sechs Jahren laut Bodenmüller oft in die angrenzende Trampolinhalle mit Hindernis-Parcours und Sprungtürmen.

Die vergangenen Monate haben Bodenmüller und sein Team genutzt, um die Hallen corona-konform zu gestalten. „Ein Zählsystem am Eingang zeigt uns zum Beispiel an, wie viele Personen sich gerade drinnen befinden.“ Wenn Ferienzeit und Regenwetter aufeinandertreffen, sei der Ansturm in Waltenhofen groß. Bodenmüller sagt: „Die Leute warten aber maximal 30 Minuten und sogar das kann man durch eine Online-Reservierung vermeiden.“ Über die Homepage können sich Gäste vorab ein Ticket buchen – für das Lina-Laune-Land ein Tagesticket, für die Trampolinhalle Skyhouse einen Zeitraum zum Springen.

Alltag im Indoor-Spielplatz: Wartezeiten bei Regenwetter und Diskussionen über die Maskenpflicht

Im Illerparadies in Lauben ist indessen Umbau angesagt. Im Sommer 2022 will Pächterin Yvonne Schönfeldt den kleinen Freizeitpark wieder öffnen. „Gerade verlegen wir zum Beispiel neue Schienen für die Lok“, sagt sie.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sommerferien im Allgäu

Tipps für die Sommerferien im Allgäu bei schlechtem Wetter

Im Allgäulino in Wertach kam es am Montag bei Sturm und Regen eine dreiviertel Stunde nach der Öffnung zum Einlassstopp. David Walther, Geschäftsführer des Hallenspielplatzes, sagt: „Die Menschen gedulden sich teilweise eine Stunde oder länger.“ Mit quengelnden Kindern im Auto wolle schließlich niemand nach Hause fahren. Bei Sonnenschein wie am vergangenen Wochenende sei aber auch einmal „tote Hose“, sagt Walther.

Er und sein Team haben sich bewusst gegen ein Reservierungssystem entschieden. „So haben wir mehr Wechsel drin.“ Verlässt beispielsweise eine Familie zu fünft das Areal, wüssten die Mitarbeiter am Einlass schon anhand der Kontaktdaten, welche fünfköpfige Gruppe an der Reihe ist.

Für Eltern und Kinder: Go-Karts, Bällebad und Billardtische im Allgäulino in Wertach

Maximal 330 Personen dürfen aktuell gleichzeitig auf den Indoor-Spielplatz. Die meisten Besucher würden sich an die Corona-Regeln und die Maskenpflicht halten. „Aber wir müssen auch manchmal diskutieren oder mussten uns mit falschen Masken-Attesten auseinandersetzen.“ Trotzdem überwiege die Freude: Kinder spielen im Bällebad und auf Trampolinen, Eltern freuen sich über die Billardtische am Hallenrand. „Besonders beliebt sind bei allen Altersgruppen nach wie vor die Go-Karts“, sagt Walther.

Das Allgäulino in Wertach ist seit Mitte Juni wieder geöffnet. „Man merkt Eltern und Kindern die Freude an“, sagt Walther. Der Regen der vergangenen Wochen habe dem Hallenspielplatz-Betreiber zwar in die Karten gespielt, doch über etwas mehr Sonnenschein seien er und sein Team nicht traurig: „Auch uns schlägt das schlechte Wetter irgendwann auf das Gemüt.“

Lesen Sie auch: Cambomare Kempten: Sauna und Baden ist wieder sehr beliebt