Kempten/Oberallgäu/Lindau

Abfallverband ZAK hebt die Müllgebühren an

Die Wertstoffhöfe wie auf unserem Bild in Kempten im Allmey bleiben auch während des Lockdowns zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Die Wertstoffhöfe wie auf unserem Bild in Kempten im Allmey bleiben auch während des Lockdowns zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Bild: Ralf Lienert

Die Wertstoffhöfe wie auf unserem Bild in Kempten im Allmey bleiben auch während des Lockdowns zu den üblichen Zeiten geöffnet.

Bild: Ralf Lienert

Die Steigerungen liegen über zehn Prozent. Zuletzt deckten die Einnahmen die Kosten nicht mehr. Die Wertstoffhöfe bleiben während des Lockdowns geöffnet.
16.12.2020 | Stand: 18:36 Uhr

Einen Cent mehr pro Liter Restmüll verlangt der Abfallverband ZAK ab 2021 von den Gebührenzahlern in den Landkreisen Lindau und Oberallgäu sowie in der Stadt Kempten. Das hat die Verbandsversammlung am Dienstag beschlossen. Die Grundgebühr steigt von 2,25 auf 2,50 Euro pro Monat. Insgesamt liegen die Steigerungen damit über zehn Prozent. Die Verantwortlichen sprechen dennoch von einer „moderaten Anhebung“. Zuletzt waren die Gebühren stets gesenkt worden. In der günstigsten Kategorie (40 Liter Restmüll) beträgt der Aufschlag 7,80 Euro pro Jahr. Ausführlicher Bericht

Öffnungszeiten der ZAK-Wertstoffhöfe im Allgäu

Der ZAK weist darauf hin, dass auch während des Lockdowns alle Einrichtungen zu den gewohnten Zeiten geöffnet haben. Dazu zählen Wertstoffhöfe, Müllheizkraftwerk, Müllumladestationen, Vergärungsanlage, Kompostwerk, Kompostplätze sowie die Verwaltung. Die ZAK-Kaufhäuser sind allerdings geschlossen. Die geltende Maskenpflicht sowie die aktuellen Hygieneregeln sind zu beachten.