Lesetipps

Mal wieder schmökern: Lese-Tipps aus der Kemptener Stadtbibliothek

Wer ein neues Buch lesen will, muss es nicht unbedingt neu kaufen: Die Stadtbibliothek Kempten bietet für alle Altersgruppen und Interessen eine große Auswahl an. Die Mitarbeiterinnen helfen, das Richtige zu finden und haben immer einen Tipp parat.

Wer ein neues Buch lesen will, muss es nicht unbedingt neu kaufen: Die Stadtbibliothek Kempten bietet für alle Altersgruppen und Interessen eine große Auswahl an. Die Mitarbeiterinnen helfen, das Richtige zu finden und haben immer einen Tipp parat.

Bild: Matthias Becker (Archivbild)

Wer ein neues Buch lesen will, muss es nicht unbedingt neu kaufen: Die Stadtbibliothek Kempten bietet für alle Altersgruppen und Interessen eine große Auswahl an. Die Mitarbeiterinnen helfen, das Richtige zu finden und haben immer einen Tipp parat.

Bild: Matthias Becker (Archivbild)

Wenn im Herbst die dunklen Regentage häufiger werden, ist es Zeit für eine Tasse Tee, eine flauschige Decke und ein gutes Buch. Ein paar Anregungen.
##alternative##
Von Katharina Noel
02.09.2022 | Stand: 13:37 Uhr

Ein freies Wochenende, die nächsten Ferien oder auch ein bevorstehender Urlaub können viel Zeit mit sich bringen. Diese Zeit wissen Lesebegeisterte gut zu nutzen. Doch was, wenn einem die Idee fehlt für ein neues Leseerlebnis? Wir haben Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Kempten zu ihren persönlichen Lesetipps befragt.

Andrea Graf empfiehlt das Sachbuch ,,In der Männer-Republik: Wie Frauen die Politik eroberten“ von Torsten Körner. ,,Aufmerksam bin ich auf das Buch durch den Film ,Die Unbeugsamen’ geworden. Es geht um den Kampf, wie sich Frauen ihren Platz in der Politik erarbeiten mussten und über welche Probleme und Kritikpunkte sie aus männlicher Sicht gestolpert sind.“

Andrea Graf
Andrea Graf
Bild: Katharina Noel

Mal da, mal dort ein Kapitel lesen

Was Graf auch noch positiv an dem Buch bewertet, ist, ,,dass es nicht wie ein Krimi aufgebaut ist, wo man immer dran bleiben muss, sondern dass man immer mal da ein Kapitel lesen oder auch dort ein Kapitel lesen kann“. Ein zusätzlicher Tipp: Ein E-Book-Reader wiege gerade mal 200 Gramm „und man kann eine ganze Bibliothek mit in den Urlaub nehmen“.

Ariane Kunz arbeitet in der Kinder- und Jugendbuchabteilung der Stadtbibliothek und stellt das Buch ,,Was ist Recycling? Über 45 schlaue Fragen rund ums Thema Müll“ von Peter Donnelly vor. ,,Für Kinder sind die Müllabfuhr und Müll faszinierend“, sagt sie. ,,Es ist ein Bilderbuch mit vielen Klappen.“ Fragen wie ,Wie funktioniert ein Müllfahrzeug?’ oder ,Wie wird Müll sortiert?’ stünden vorne auf der Klappe, die Antworten würden sich dahinter verbergen. (Lesen Sie auch: Centa Theobald aus Buchenberg ist Heimatbotschafterin)

Ariane Kunz
Ariane Kunz
Bild: Katharina Noel

Müll-Buch: Nicht nur etwas für Kinder

Das Buch sei nicht nur für Kinder ab dem vierten Lebensjahr sehr informativ, sondern auch für Erwachsene, die das Buch vorlesen. ,,Denn oft haben die Erwachsenen von Müll keine Ahnung.“ Zudem sei es ihr persönlich wichtig, mit der Früherziehung im Hinblick auf das Thema Müll rechtzeitig zu beginnen, um Kindern ein Gespür dafür zu vermitteln.

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Kempten informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Kempten".

Monika Sörgels Buchempfehlung stammt aus der Jugendbuchreihe ,,Time Travel Academy“ von Stefanie Hasse und Julia K. Stein. Sie stellt den ersten Band der Reihe vor: ,,Es geht um den zwölfjährigen Max, der eine Einladung der Time Travel Academy erhält. Während der Anmeldung erfährt er, dass er etwas über seine Schwester herausfinden könnte, die seit vier Jahren verschwunden ist.“ Max müsse verschiedene Aufgaben in der Academy bewältigen, um mehr über sich selbst und seine Schwester zu erfahren, erzählt Sörgel. Das wecke dann sein Interesse, zumal seine Eltern ein Riesen-Geheimnis darum machen. „Mich hat es gefesselt und ich wollte immer weiter lesen. Ein richtiges Abenteuerbuch.“

Monika Sörgel
Monika Sörgel
Bild: Katharina Noel

Nadeshda Jung hat einen Horror-Mystery-Roman auf Englisch ausgewählt: ,,Horseman“ von Christina Henry. Die Geschichte beruhe auf der Erzählung ,The Legend of Sleepy Hollow’ von Washington Irving und spiele in der Zeit nach Ichabod Crane, der ursprünglichen Hauptfigur, sagt Jung. Weiter erzählt sie: ,,Ichabod ist seit vielen Jahren verschwunden und die Geschichte wird nun aus der Sicht der Enkelin der Frau geschrieben, die Ichabod damals heiraten wollte.“ Das Mädchen heiße Ben und liebe es, in den Wäldern von Sleepy Hollow zu spielen, wobei sie abends am Rand des Waldes immer wieder eine Gestalt sieht, zu der sie sich wahnsinnig hingezogen fühle.

Nadeshda Jung
Nadeshda Jung
Bild: Katharina Noel

Bibliotheks-Mitarbeiterin aus Kempten empfiehlt Grusel-Geschichte

Laut Jung ist diese Geschichte auch auf englisch ,,super gut zu lesen“ und für junge Erwachsene und Erwachsene, die es gruselig mögen, ideal. Auch ,,wenn man den Hintergrund zur Originalgeschichte kennt, ist das total interessant, wie die Geschichte da weiterspielt“. (Lesen Sie auch: Einkommen der Spitzenverdiener in Kempten und im Oberallgäu: Eine Million Euro im Jahr und mehr)

Frauke Kaumanns Tipp ist der Roman ,,Der Gesang der Flusskrebse“ von Delia Owens, der jüngst verfilmt wurde und aktuell noch in den deutschen Kinos zu sehen ist. Ebenso wie Jung empfiehlt Kaumann die englische Version: ,,Where the crawdads sing“.

Frauke Kaumann
Frauke Kaumann
Bild: Katharina Noel

,,Es spielt um 1960 und handelt von einem jungen Mädchen, das in North Carolina an der Küste in den Sümpfen in ärmlichen Verhältnissen aufwächst.“ Später lerne sie zwei junge Männer kennen, wobei einer der beiden im späteren Verlauf tot aufgefunden werde. „Sie wird von der Polizei als Täterin verdächtigt und verhaftet.“

Schöne Naturbeschreibungen, eingebettet in eine Mischung aus Liebesgeschichte und Kriminalfall

Im Großteil der Geschichte gehe es darum, die Unschuld des Mädchens zu beweisen, was „sehr spannend zu verfolgen ist und zum Nachdenken anregt“. Das Schöne an dem Buch sei, wie die Autorin die Natur beschreibe und das auf eine wirklich faszinierende, berührende Art und Weise einbinde. „Eine Mischung aus Liebesgeschichte und Kriminalfall.“ Der Roman sei für Jugendliche und Erwachsene empfehlenswert.