Prügelei in Kempten

Großeinsatz im Hofgarten: Es gab doch keine Massenschlägerei in Kempten

Bei der Schlägerei im Hofgarten in Kempten waren weniger Menschen beteiligt, als ursprünglich gedacht.

Bei der Schlägerei im Hofgarten in Kempten waren weniger Menschen beteiligt, als ursprünglich gedacht.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archiv)

Bei der Schlägerei im Hofgarten in Kempten waren weniger Menschen beteiligt, als ursprünglich gedacht.

Bild: Karl-Josef Hildenbrand, dpa (Archiv)

Nach Gesprächen mit Zeugen und Opfern steht für die Polizei nun fest: An der Schlägerei am Wochenende im Hofgarten Kempten waren nur wenige beteiligt.
09.06.2021 | Stand: 12:31 Uhr

Die Polizei ist am vergangenen Wochenende zu einer vermeintlichen Massenschlägerei im Hofgarten in Kempten ausgerückt: Die Beamten waren zu einer Prügelei mit etwa 50 Menschen gerufen worden. Nach Vernehmungen von Zeugen und Opfern steht nun fest: An der Auseinandersetzung waren nur wenige Personen beteiligt, teilt Polizeisprecher Dominic Geißler auf Anfrage der Allgäuer Zeitung mit. (Hier geht's zur Erstmeldung: Massenschlägerei in Kempten? Die Zahl der Beteiligten ist weiter unklar.)

"In alle Himmelsrichtungen entsprungen"

Als die Polizei im Hofgarten eintraf, sei ein Großteil der 50 Menschen "in alle Himmelsrichtungen entsprungen". Geißler zufolge waren drei bis vier Personen auf eine andere losgegangen. Diese zog sich bei der Auseinandersetzung eine Schramme hinzu. Dann versprühte ein bislang Unbekannter Pfefferspray, das zwei weitere Menschen aus der Gruppe traf. "Niemand ist dauerhaft oder schwer verletzt", sagt Geißler.

Warum sich eine derart große Gruppe in der Nacht auf Sonntag im Hofgarten aufgehalten hat, sei unklar. Ob das Treffen geplant war, sei der Polizei nicht bekannt, sagt der Sprecher. Die Gruppe sei im Laufe des Abends und der Nacht zusammengekommen. Laut Geißler handelte es sich großteils um 20- bis 25-Jährige aus Kempten und Umgebung.

Das könnte Sie auch interessieren: