Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Krise

Mehr Schulbusse in Kempten - aber trotzdem kein Platz

In Kempten sind derzeit doppelt so viele Schulbusse unterwegs wie üblich. Trotzdem drängen sich Schüler immer wieder eng an eng.

In Kempten sind derzeit doppelt so viele Schulbusse unterwegs wie üblich. Trotzdem drängen sich Schüler immer wieder eng an eng.

Bild: Matthias Becker

In Kempten sind derzeit doppelt so viele Schulbusse unterwegs wie üblich. Trotzdem drängen sich Schüler immer wieder eng an eng.

Bild: Matthias Becker

Wegen Corona sind in Kempten und im Oberallgäu zusätzliche Busse unterwegs. Trotzdem sagen Schüler, dass es eng zugeht. Woran das liegt.
09.10.2020 | Stand: 05:04 Uhr

Gegen 12.50 Uhr geht es an der ZUM in Kempten zu wie im Taubenschlag: Schüler aller Altersgruppen tummeln sich an den Bussteigen, um nach mehreren Stunden Unterricht endlich nach Hause zu kommen. Hört man sich unter ihnen um, sagen die meisten, dass die Busse voll sind – manche Schüler müssten stehen. Oliver Heinlein, selbst Lehrer in Kempten und Vater eines Fünftklässlers, spricht gar von Verhältnissen wie in der U-Bahn in Tokio. Stadt und Landkreis sind unterdessen dabei, sogenannte Verstärkerbusse auf die Straße zu bekommen. Doch die Finanzierung scheint problematisch.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat