Blasmusik in Sulzberg

Musikkapelle Ottacker: Wenn der Buntspecht wild hämmert

Dirigent Manfred Briechle bot mit seinen Musikerinnen und Musikern der Kapelle Ottacker ein abwechslungsreiches Frühjahrskonzert im Hirsch-Saal in Sulzberg.

Dirigent Manfred Briechle bot mit seinen Musikerinnen und Musikern der Kapelle Ottacker ein abwechslungsreiches Frühjahrskonzert im Hirsch-Saal in Sulzberg.

Bild: Eddi Nothelfer

Dirigent Manfred Briechle bot mit seinen Musikerinnen und Musikern der Kapelle Ottacker ein abwechslungsreiches Frühjahrskonzert im Hirsch-Saal in Sulzberg.

Bild: Eddi Nothelfer

Frühjahrskonzert: Die Kapelle Ottacker mit Dirigent Manfred Briechle zeigt sich vielseitig. Im Hirsch-Saal in Sulzberg erklingen Polkas, Märsche und Pop-Hits.
26.04.2022 | Stand: 17:38 Uhr

Beim Frühjahrskonzert der Musikkapelle Ottacker im vollen Hirsch-Saal in Sulzberg freute sich Vorsitzender Stefan Spiß, dass die Musikantinnen und Musikanten nach langer Corona-Pause wieder ein Konzert spielen konnten. Die Kapelle unter der Leitung von Manfred Briechle eröffnete den Abend mit dem flotten „Andulka Marsch“. Mit dem vielseitigen Stück „Kleine ungarische Rhapsodie“ zeigte die Kapelle ihr rhythmisches Können. Das Moderatoren-Duo Laura Müller und Lukas Spiß führte mit viel Humor durch den Abend. Auch wenn sie keine begeisterten Operngänger sind, freuten sich die beiden auf den „Gefangenenchor“ aus „Nabucco“.

Musikkapelle Ottacker: Klarinetten ahmen das Hämmern eines Spechts nach

Nach dem Ausflug in die Oper bekamen die Zuhörer die traditionelle Polka „Der Buntspecht“ von Josef Hotovy zu hören: Die Klarinetten ahmten eindrucksvoll das Hämmern des Spechts nach; klangvolle Solopassagen steuerten Tenorhörner und Trompeter bei. Zum Schluss des ersten Teils erklang der „Herzegowina-Marsch“ von Julius Fučik.

Nach der Pause swingen die Musikantinnen und Musikanten aus Ottacker

Der zweite Teil wurde mit dem swingenden Konzertmarsch „Them Basses“ eindrucksvoll eröffnet. Augenzwinkernd sagte Laura Müller ein romantisches Stück der Gruppe „Mash“ an: „Ewigi Liäbi“ sei sicher nicht nur etwas für Verheiratete oder in einer Partnerschaft Lebende, sondern bestimmt auch etwas für Singles. Ihre Vielseitigkeit bewies die Musikkapelle Ottacker auch mit zwei Filmmelodien: dem „Miss Marples Theme“ aus dem gleichnamigen Film und „Colors of the wind“ aus „Pocahontas“.

Auf dem Programm stehen auch Hits der schwedischen Pop-Gruppe Abba

Das kurzweilige und abwechslungsreiche Frühjahrskonzert ließen die Musikantinnen und Musikanten mit „Abba Gold“ ausklingen. Das Medley besteht aus den erfolgreichsten Liedern der schwedischen Pop-Gruppe Abba: Dancing Queen, Mamma Mia, Fernando und The Winner takes it all. Lauten, anhaltenden Applaus spendete das Publikum für den klangvollen Abend. Die Kapelle bedankte sich dafür mit den Zugaben „Amsel-Polka“ und „Montana Marsch“.