Ortsleben

Nächstes Projekt: Dorfgemeinschaftshaus in Hochgreut

Das Vereinsleben ich Hochgreut ist rege - und soll nun eine zentrale Heimat bekommen. Das neue Dorfgemeinschaftshaus soll das nächste große Projekt der Gemeinde werden.

Das Vereinsleben ich Hochgreut ist rege - und soll nun eine zentrale Heimat bekommen. Das neue Dorfgemeinschaftshaus soll das nächste große Projekt der Gemeinde werden.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Das Vereinsleben ich Hochgreut ist rege - und soll nun eine zentrale Heimat bekommen. Das neue Dorfgemeinschaftshaus soll das nächste große Projekt der Gemeinde werden.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Nach dem Kindergarten im Hauptort Betzigau ist nun das Dorfgemeinschaftshaus in Hochgreut dran
Das Vereinsleben ich Hochgreut ist rege - und soll nun eine zentrale Heimat bekommen. Das neue Dorfgemeinschaftshaus soll das nächste große Projekt der Gemeinde werden.
Von Monika Rohlmann
17.02.2021 | Stand: 15:00 Uhr

„Hochgreut braucht das Dorfgemeinschaftshaus. Und es soll nach dem Erweiterungsbau des Kindergartens jetzt unser nächstes Projekt werden“, sagte Bürgermeister Roland Helfrich gegenüber der unserer Redaktion. Denn dazu habe es 2018 einen Grundsatzbeschluss des damaligen Gemeinderats gegeben. Gemeinderat Michael Eß (CSU) hatte während der jüngsten Gemeinderatssitzung den Sachstand erfragt.

Aktuell in der Schwebe ist laut Helfrich allerdings die Höhe der Förderung. Wurden anfangs 78 Prozent der Kosten vom Amt für ländliche Entwicklung zugesagt, so habe die Gemeinde erfahren, dass die Zuschusshöhe zum 16. Dezember 2019 gekürzt worden sei. Um wie viel, sei noch nicht klar.

Erst die Kita Betzigau, dann das Dorfgemeinschaftshaus Hochgreut

Noch im November 2020 hatte es ein Treffen mit den Vereinsvorständen gegeben. Und erst zuletzt in der Bürgerfragestunde hatte ein Vereinsvertreter nach dem Sachstand gefragt. „Wir haben immer gesagt, dass das Kita-Projekt Vorrang hat. Das ist jetzt fertig bis auf Kleinigkeiten“, sagte Helfrich.

Am 12. April 2016 fand seinerzeit ein Erstgespräch mit dem Amt für ländliche Entwicklung statt. Sachbearbeiter Max Lang war damals auf die Gemeinde zugekommen. Inzwischen sind die Vorbereitungen für das Dorfgemeinschaftshaus entsprechend weit gediehen. Die Planung sei fertig. „Ich kann aber verstehen, dass die Vereine nach vier Jahren Vorlaufzeit allmählich ungeduldig werden.“ Zumal gerade auch im Nachbarort Wildpoldsried im März mit dem Bau eines solchen Gebäudes begonnen werden soll. „Bisher war bei uns das Frühjahr 2021 in Planung“, bat Helfrich um Geduld.

Auch Bauen und eine Online-Plattform für Gewerbeanmeldungen waren Thema im Gemeinderat Betzigau

  • Online-Plattform Künftig können sich Gewerbetreibende auch online in der Gemeinde an- und abmelden. Dafür genehmigte der Gemeinderat jetzt die Anschaffung eines Zusatzprogrammes. Etwa 60 An- und Abmeldungen gibt es jährlich. „Das ist vom Arbeitsaufwand noch gut persönlich händelbar, ist aber ein Service-Angebot“, sagte Bürgermeister Helfrich. Neben dem Zuschuss zum digitalen Rathaus (80 Prozent) bleiben für die Gemeinde noch Kosten in Höhe von 523 Euro.
  • Bauen Für das Baugebiet „Leiterberg-Süd“ genehmigte der Gemeinderat die Lieferung von zwölf Straßenlaternen der Firma Trilux. Die Kosten belaufen sich auf knapp 14 000 Euro. Weitere neun Laternen gibt es für den Mehrgenerationenpark. Die Kosten hierfür: 107 00 Euro. Bei einer Gegenstimme wurden die Laternen für den Mehrgenerationenpark genehmigt.