Impfzentren in Kempten und im Oberallgäu

Impfhotline ist nach Beschwerden ab Montag länger erreichbar

Die Impfhotline zur telefonischen Anmeldung ist ab Montag unter der Woche länger besetzt.

Die Impfhotline zur telefonischen Anmeldung ist ab Montag unter der Woche länger besetzt.

Bild: Ralf Lienert

Die Impfhotline zur telefonischen Anmeldung ist ab Montag unter der Woche länger besetzt.

Bild: Ralf Lienert

Die Stadt Kempten, der Landkreis Oberallgäu und das Rote Kreuz wollen den Service bei der Impfregistrierung verbessern: Telefone zwei Stunden länger besetzt.
11.02.2021 | Stand: 17:21 Uhr

Belegte Leitungen und Schwierigkeiten bei der Terminvereinbarung – immer wieder haben unsere Leser in unserer Zeitung Probleme rund um die Registrierung geschildert. Jetzt wollen die Verantwortlichen die Lage verbessern: Die Hotline für die Impfzentren in Kempten und Oberallgäu (0831/20697171) ist ab Montag, 15. Februar, von Montag bis Freitag jeweils zwei Stunden länger erreichbar. Auch das Personal des Roten Kreuzes an den Telefonen wird aufgestockt.

Aufgrund der Rückmeldungen haben die Stadt Kempten, das Landratsamt Oberallgäu und der Rotkreuz-Kreisverband Kempten-Oberallgäu vereinbart, die Servicequalität der Impfhotline zu verbessern. Gerade in den vergangenen Wochen war die Erreichbarkeit oft nicht im erwarteten Umfang gegeben. Teilweise gab es über 10 000 tägliche Anrufe – nicht nur wegen der hohen Impfbereitschaft der Bevölkerung, sondern auch wegen des gleichzeitigen Impfstoffmangels. Auch kurzfristige Terminverschiebungen wegen Lieferengpässen sorgten für viele Anrufe.

Auch wenn in den vergangenen Tagen die Zahl der Anrufenden zurückgegangen ist, werden die Servicezeiten ab Montag ausgeweitet. Dann stehen die Beschäftigten unter der Woche täglich von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung. An Samstagen, Sonn- und Feiertagen ist die Hotline wie gehabt von 8 bis 16 Uhr besetzt. Das Rote Kreuz will zudem die Zahl der Telefonkräfte erhöhen. Gibt es besonders viel Anrufe, soll das Team auch kurzfristig verstärkt werden. Weiter soll die Technik mit Bandansagen und Wartekapazitäten in den Leitungen optimiert werden.

Möglichst online registrieren

Weil sich jetzt das Registrierungssystem im Internet bewähre, bitten Landratsamt, Stadt und Rotes Kreuz, zur Registrierung möglichst den Online-Weg über die bayernweite Seite www.impfzentren.bayern zu nutzen. Die Vereinbarung des Impftermins erfolgt dann ausschließlich auf elektronischem Weg.

Lesen Sie auch
Viele warten sehnsüchtig auf ihren Impftermin.
Impfzentren Kempten und Sonthofen

Impfhotline: Anruferzahl explodiert auf fast 8.000 an einem Tag

Bürgerinnen und Bürger, die sich bereits früher per E-Mail zur Impfung gemeldet haben, wurden oder werden laut Mitteilung durch Beschäftige der Telefonhotline über die zentrale Anmeldeseite im Internet nachregistriert. Die Terminvereinbarung erfolgt in diesen Fällen (je nach verfügbarem Impfstoff) telefonisch.

Lesen Sie dazu auch: Oberallgäuer ruft für seine betagte Mutter 38 Mal an: „Keine Chance auf einen Impftermin“