Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gutachten für Seilbahn gestoppt

Nach dem Aus der Seilbahn in Kempten: Alexander Hold wirft CSU Taschenspielertricks vor

Alexander Hold erhebt nach dem Aus des Gutachtens für die Seilbahn Vorwürfe gegen die CSU.

Alexander Hold erhebt nach dem Aus des Gutachtens für die Seilbahn Vorwürfe gegen die CSU.

Bild: Ralf Lienert

Alexander Hold erhebt nach dem Aus des Gutachtens für die Seilbahn Vorwürfe gegen die CSU.

Bild: Ralf Lienert

Im Interview wirft Alexander Hold, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler in Kempten, der CSU vor, bei dem Gutachten für die Seilbahn mit falschen Karten gespielt zu haben.
01.11.2020 | Stand: 19:17 Uhr

Die Seilbahn-Pläne sind geplatzt, der Ausschuss für Mobilität und Verkehr hat gegen die Stimmen der CSU entschieden, die Kosten-Nutzen-Analyse zu stoppen. Wie berichtet, hatte zuvor der Gutachter in seinem Zwischenbericht der Stadtseilbahn ein schlechtes Zeugnis ausgestellt. Alexander Hold, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler-ÜP, erklärt das vorzeitige Aus der Untersuchung – und wirft der CSU vor, nicht mit offenen Karten gespielt zu haben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat