Bayerische Regierung zieht nach

Nach Kempten und Memmingen: Biergärten dürfen bayernweit ab sofort bis 22 Uhr öffnen

Straßencafes und Biergärten - so wie hier im Künstlerhaus in der Kemptener Beethovenstraße - durfen wegen Corona bisher nur bis 20 Uhr öffnen. Das ändert sich ab heute in Kempten und Memmingen.

Straßencafes und Biergärten - so wie hier im Künstlerhaus in der Kemptener Beethovenstraße - durfen wegen Corona bisher nur bis 20 Uhr öffnen. Das ändert sich ab heute in Kempten und Memmingen.

Bild: Ralf Lienert

Straßencafes und Biergärten - so wie hier im Künstlerhaus in der Kemptener Beethovenstraße - durfen wegen Corona bisher nur bis 20 Uhr öffnen. Das ändert sich ab heute in Kempten und Memmingen.

Bild: Ralf Lienert

Pünktlich zum Pfingstwochenende haben Kempten und Memmingen die Auflagen für die Öffnungszeiten der Biergärten gelockert. Grund ist eine Gerichtentscheidung in Augsburg. Am Nachmittag zog der Freistaat nach und erlaubt die Verlängerung der Öffnungszeiten bayernweit.
29.05.2020 | Stand: 14:48 Uhr

Aktualisiert am Freitag, 14.40 Uhr - Augsburg, Kempten und Memmingen waren die ersten Städte in Bayern, jetzt gilt es für alle: Alle Biergärten und Außengastronomien dürfen bayernweit bis 22 Uhr öffnen – und nicht erst ab kommenden Dienstag. Grund dafür ist eine Eilentscheidung des Augsburger Verwaltungsgerichts, die die Stadt sofort umgesetzt hatte.

Die Regierung des Freistaats zog am Freitagnachmittag nach und zog die eigentlich erst für Dienstag geplante Verlängerung der Öffnungszeiten in Bayern vor. Die Verordnung gilt offiziell ab Samstag, ist aber schon ab Freitagabend möglich. Diese Entscheidung diene dem Rechtsfrieden und verhindere, dass es in Bayern einen Flickenteppich bei den Öffnungszeiten gebe, sagte Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) am Freitag.

 

Bislang Öffnungszeiten nur bis 22 Uhr

Bislang sahen die Corona-Beschränkungen in Bayern nur eine Öffnung bis 20 Uhr vor. Ein Augsburger Gastronom wollte sich das nicht bieten lassen, zog vor Gericht - und hatte Erfolg. Die Richter stellten in einer einstweiligen Anordnung vom Mittwoch fest, dass einem längeren Betrieb nichts im Weg stehe.

Die Stadt Augsburg folgte der Entscheidung und verlängerte die Öffnungszeiten für Biergärten und Außengastronomien am Donnerstag sofort. Am Freitagvormittag zogen Kempten und Memmingen nach.

Lesen Sie auch
##alternative##
Essen gehen in Kempten

„Wir nehmen jeden!“: Restaurants in Kempten reduzieren Öffnungszeiten - wegen Personalmangels

Gefordert hatten das in Kempten die Freien Wähler. "Wir sollten auch den Kemptener Mitbürgern und Gastronomen ab sofort ermöglichen, den Außenbereich genauso lange zu nutzen wie die Gaststuben. Dies erfordert schon die Gleichbehandlung im Hinblick auf die Entscheidung des Verwaltungsgericht Augsburg", hieß es in einem Antrag des Fraktionsvorsitzenden Alexander Hold an Oberbürgermeister Kiechle. Eine schnellere Erweiterung der Öffnungszeiten eröffne auch den "von der Corona-Krise arg gebeutelten Gastwirten die Chance, schon am Pfingstwochenende Einnahmen zu erzielen. Für eine Lockerung der Öffnungszeiten erst nach den Pfingstfeiertagen gibt es keinerlei sachliche Gründe". 

Bilderstrecke

Corona im Allgäu: Eine Chronologie der Krise in Bildern

"Wir gehen den Weg mit, den das Verwaltungsgericht Augsburg geebnet hat", sagte Oberbürgermeister Thomas Kiechle nun am Freitagmittag. Eigentlich müsste jeder Gastwirt, der seinen Außenbereich in Kempten bereits an diesem Wochenende bis 22 Uhr öffnen will,  nun einen Antrag stellen. Diesen wiederum müsste die Stadt laut Kiechle dann genehmigen. Weil das zeitlich aber nicht mehr möglich ist, verzichtet die Stadt darauf. 

Und auch den Gastronomen in Memmingen ist es ab sofort erlaubt, ihre Biergärten und Außenbereiche bis 22 Uhr zu öffnen. "Gerade für das bevorstehende Pfingstwochenende soll damit eine Erleichterung für Gastronomiebetriebe sowie deren Gäste geschaffen werden", hieß es am Freitagvormittag bei der Stadt. Man reagiere damit auf die Entscheidung des Verwaltungsgerichts Augsburg.

 

Positive Resonanz auf Bayerns Entscheidung aus dem Allgäu

Der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler, Alexander Hold, begrüßte am Nachmittag die Entscheidung der bayerischen Regierung: „Unsere Hartnäckigkeit zahlt sich nun aus. Wir freuen uns, dass nicht nur die Kemptener, sondern die Menschen in ganz Bayern die Abende am Pfingstwochenende bei schönstem Wetter im Biergarten genießen können.“ Es sei auch kaum vermittelbar gewesen, warum weiterhin in den Außenbereichen die Stühle  um 20 Uhr hochgestellt werden müssten, während die Gastwirte ihre Lokale im Innenbereich bis 22 Uhr geöffnet halten dürfen, zumal die Infektionsgefahr im Außenbereich niedriger sei als in geschlossenen Räumen, so der Kemptener Landtagsabgeordnete.

 

Weitere Lockerungen in Bayern

In Bayern werden die Corona-Beschränkungen in den kommenden Wochen weiter gelockert. Freibäder und andere Sportangebote wie Fitnessstudios und Tanzschulen dürfen etwa am 8. Juni wieder öffnen. Am 15. Juni geht es für Theater und Kinos wieder los. Auch Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen sind dann wieder - unter Auflagen - möglich. Ab 1. Juli sollen dann wieder alle Kinder zurück in Kindergärten und Krippen dürfen.