Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Zusammenhalt im Oberallgäu

Nach einem Unfall querschnittsgelähmt: Wie Sven Schleich und sein Umfeld "unbeugsamen Kampfeswillen" beweisen

Sven Schleich verbringt viel Zeit mit seinen Kindern. Wieder so mit ihnen umgehen zu können, wie vor dem Unfall, ist sein Ziel. Bei den Hausaufgaben kann er aber jetzt schon helfen.

Sven Schleich verbringt viel Zeit mit seinen Kindern. Wieder so mit ihnen umgehen zu können, wie vor dem Unfall, ist sein Ziel. Bei den Hausaufgaben kann er aber jetzt schon helfen.

Bild: Martina Diemand

Sven Schleich verbringt viel Zeit mit seinen Kindern. Wieder so mit ihnen umgehen zu können, wie vor dem Unfall, ist sein Ziel. Bei den Hausaufgaben kann er aber jetzt schon helfen.

Bild: Martina Diemand

Sven Schleich aus dem Kreuzthal ist querschnittsgelähmt. Für seine Kinder will er schnell wieder selbstständig sein. Dafür benötigt sein Zuhause einen Umbau.
29.11.2022 | Stand: 18:34 Uhr

„Ich weiß noch, wie ich abends hier losgefahren bin. Es war ein Waldstück, in dem man aufpassen muss, weil es viel Wildverkehr gibt. Dann ist es aus.“ Das nächste, an das sich Sven Schleich erinnert, ist das Aufwachen im Krankenhaus. Dazwischen liegen ein Motorradunfall, zwei Wiederbelebungen und ein fünfeinhalb-wöchiges Koma. Das Ganze liegt gerade mal acht Monate zurück. Erst vor Kurzem wurde der 40-jährige Vater von drei Kindern aus der Reha entlassen. Mit einem Rollstuhl, denn Sven Schleich ist querschnittsgelähmt.