Chefkoch gibt Tipps fürs nachhaltige Kochen

Nachhaltigkeit in der Küche: Profi gibt Tipps

Chefkoch Tobias Pfeiffer von "Pur Natur" in Kempten erklärt, wie nachhaltiges Kochen daheim funktioniert.

Chefkoch Tobias Pfeiffer von "Pur Natur" in Kempten erklärt, wie nachhaltiges Kochen daheim funktioniert.

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Chefkoch Tobias Pfeiffer von "Pur Natur" in Kempten erklärt, wie nachhaltiges Kochen daheim funktioniert.

Bild: Matthias Becker (Symbolbild)

Der "Pur Natur"-Chefkoch Tobias Pfeiffer zeigt, wie Nachhaltigkeit in der heimischen Küche aussehen kann - und warum ihm das so viel Freude bereitet.
26.09.2020 | Stand: 05:05 Uhr

Noch diesen Samstag steht der Naturkostladen "Pur Natur" im Zeichen der „Hausgemacht-Woche“. Anlass der derzeit laufenden Themenwochen ist der Umzug vor fünf Jahren in die Kotterner Straße. Chefkoch Tobias Pfeiffer und seine knapp über 20 Teammitglieder bereiten dabei unter anderem Eingekochtes für daheim zu. Wer sich davon inspiriert fühlt, für den hat Pfeiffer ein paar Tipps hinsichtlich Nachhaltigkeit und Einkochen.

Lebensmittel aus und um Kempten verwenden

Allgemein ist Pfeiffer wichtig, lokale und hochwertige Produkte zu verwenden. Außerdem sollten Lebensmittel seiner Meinung nach als ein wertvolles Gut gelten – und nicht im Müll landen. „Tomatensoße kann man zum Beispiel zur Suppe machen, aus übrig gebliebenem Reis lässt sich Reiskuchen backen.“ Pfeiffer finde es sowieso toll, „aus dem Kühlschrank zu kochen“. „Man kann alles ausprobieren und schauen, wie es schmeckt – es gibt keine Regeln.“

Wichtig beim Einkochen: Gläser sauber halten

Zum Thema Einkochen weist der Chefkoch darauf hin, dass eiweißhaltige Produkte wie Fisch oder Fleisch besonders schwierig einzukochen sind. Das ginge nur, wenn man sie mehrere Minuten lang unter Druck mit einer Temperatur von über 100 Grad erhitzt. In der heimischen Küche geht das allerdings kaum, dort solle man daher eher auf Obst und Gemüse zurückgreifen oder Marmelade herstellen. Besonders wichtig: die Gläser möglichst sauber halten und sie einige Minuten in einem Topf voll kochendem Wasser legen.

Was man beim Backen mit Dinkelmehl beachten sollte

Ein Blick raus aus der Küche und hinein in die Bäckerei zeigt: Die Mitarbeiter nutzen dort unter anderem Dinkelmehl. „Das kann man in derselben Menge wie Weizenmehl verwenden – man darf nur den Teig nicht so lang kneten“, erklärt Pfeiffer.