Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Einkaufsstadt Kempten

Neue Regeln für den Kemptener Einzelhandel: Welche Geschäfte dürfen in die Innenstadt?

Die Shoppingfreude ist während Corona so manchem Kunden vergangen. Neuansiedlungen sind da kaum zu sehen. Die Folge: Leerstände auch in guten Adressen, wie der ehemalige Lüdicke in der Klostersteige.

Die Shoppingfreude ist während Corona so manchem Kunden vergangen. Neuansiedlungen sind da kaum zu sehen. Die Folge: Leerstände auch in guten Adressen, wie der ehemalige Lüdicke in der Klostersteige.

Bild: Ralf Lienert

Die Shoppingfreude ist während Corona so manchem Kunden vergangen. Neuansiedlungen sind da kaum zu sehen. Die Folge: Leerstände auch in guten Adressen, wie der ehemalige Lüdicke in der Klostersteige.

Bild: Ralf Lienert

CSU und AfD stimmen gegen neue Leitlinien. Bei Details fallen Entscheidungen knapp aus. Welche Geschäfte sind relevant für die Innenstadt?
23.11.2020 | Stand: 11:43 Uhr

„Einzelhandelskonzept“ – wer bei dem Wort insgeheim gähnt, verkennt die Schärfe der enthaltenen Instrumente. Der 165 Seiten starke Leitfaden erlaubt zu steuern, welche Geschäfte sich an welcher Stelle im Stadtgebiet ansiedeln dürfen. Gutachter und Verwaltung haben über Monate an der neuen Version gefeilt. Der Stadtrat hat sie jetzt mit 27 zu 14 Stimmen beschlossen. Doch zuvor rangen die Fraktionen noch vehement um Einzelheiten – mit denkbar knappen Ergebnissen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat