Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Wird in Kempten jetzt weniger geblitzt?

Nur zwei Jahre alt und 50.000 Euro teuer: Kempten darf neuen Blitzer nicht mehr verwenden

Kempten Blitzer

Das Leivtec-Gerät wurde von Messtechnikern des kommunalen Ordnungsdienstes verwendet.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Das Leivtec-Gerät wurde von Messtechnikern des kommunalen Ordnungsdienstes verwendet.

Bild: Ralf Lienert (Archivfoto)

Erst 2019 hat die Stadt das Gerät angeschafft. Jetzt gibt es technische Mängel. Wird nun weniger geblitzt und kann man Einspruch gegen das Bußgeld einlegen?
17.09.2021 | Stand: 09:02 Uhr

„Pech und Pannen rund um den neuen Blitzer“ lautete im Herbst 2019 eine Schlagzeile der AZ. Damals ging es um Probleme bei der Einführung des modernen Geräts mit Infrarot-Laser. Dann war „XV3“ der Firma Leivtec im Einsatz – alles schien gut zu laufen. Doch nun setzt sich die Pannenserie fort: Das Gerät kann nicht mehr benutzt werden. Laut Uwe Sutter, Leiter der kommunalen Verkehrsüberwachung, sind technische Mängel der Grund. Er erklärt, wie es jetzt weitergeht und wie Temposünder aktuell in der Stadt verfolgt werden.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar