Kunstausstellung

"NeuGier"-Ausstellung im Kempten: Tiefsinn und Humor

K-art-on

Ein gutes Team: Eva-Caroline Dornach (links) und "K-art-on"-Vorsitzende Traudl Gilbricht.

Bild: Irmgard Rampp

Ein gutes Team: Eva-Caroline Dornach (links) und "K-art-on"-Vorsitzende Traudl Gilbricht.

Bild: Irmgard Rampp

Künstlergruppe K-art-on präsentiert sich im Hofgartensaal der Residenz in Kempten. Die Bilder, Fotos, Skulpturen und Ojekte sind witzig und anregend.
11.09.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Kreative Charaktere hatten während des Lockdowns reichlich Zeit. Was bei diesem aufs Wesentliche beschränkten Rückzug entstanden ist, zeigt die Künstlergruppe K-art-on im Hofgartensaal der residenz unter dem Thema „NeuGier“. Endlich wieder raus aus dem Atelier und rein ins Geschehen. Und die Besucher dürfen staunen über die bemerkenswerte künstlerische Vielfalt.

Von Eugen Ehlers tammt dieses Acrylbild mit dem Titel "Daphne".
Von Eugen Ehlers tammt dieses Acrylbild mit dem Titel "Daphne".
Bild: Irmgard Rampp

Auf hohem Niveau herrscht hier der Geist der kreativen Freidenker, die ihre Inspirationen in Form von Bildender Kunst umsetzen. Die Palette reicht von der Malerei in sämtlichen Stilrichtungen über Zeichnung, Keramik, raffiniert bearbeitete Digitalfotografie, Fotografik und Airbrush, Holzskulpturen, Textil- und Objektkunst bis zu Installationen. Und schön ist es zu sehen, wie Altholz, Stein und Metall zueinanderfinden. Da gilt es, voller Neugier die Geschichten zu entdecken, die sich hinter jedem Werk verbergen. Es gibt tiefgründige und schicksalsträchtige Kapitel. Mal geht es mit ironischem Hintersinn und verschmitzter Aberwitzigkeit zu.

"Das Omen" - ein Acrylbild von Eugen Ehlers.
"Das Omen" - ein Acrylbild von Eugen Ehlers.
Bild: Irmgard Rampp

Und man braucht keinen Spiegel, um zu ergründen, was das Auge auf dem Stein zu suchen hat. Oder ob es wirklich nur in Bayern diese vielen hohlen Nüsslein gibt. Erforschen lässt sich der „Homo krokodiliensis“ wie er leibt und lebt. Und warum es größtes Vergnügen bereitet, seine Nase in fremde Angelegenheiten zu stecken.

Ein gutes Team: Eva-Caroline Dornach (links) und "K-art-on"-Vorsitzende Traudl Gilbricht.
Ein gutes Team: Eva-Caroline Dornach (links) und "K-art-on"-Vorsitzende Traudl Gilbricht.
Bild: Irmgard Rampp

„Wir freuen uns heuer besonders über Neuzugänge und Gastkünstler“, sagt „K-art-on“-Vorsitzende Traudl Gilbricht als Frau der ersten Stunde. Die Gründungsmitglieder seien mittlerweile rar geworden: Grandseigneur Wolfgang Post, hält seit 15 Jahren die Treue. Und die Keramikkünstlerin, Gisela Engelmayer ist seit zehn Jahren dabei. Diesmal überrascht sie mit extravaganten „Archäologischen Fundstücken“. Gilbricht hat sich auch diesmal die junge Fotokünstlerin und „Abbruchhaus-Fetischistin“, Eva-Caroline Dornach, für die Organisation der Werkschau zur Seite geholt. Denn beide sind sich einig: „Wir sind ein gutes Team.“

Im Hofgartensaal der Residenz zu sehen: „Mehrere Nasen ...in fremden Angelegenheiten“ von Wolfgang Steinmeyer (hier als kleiner Ausschnitt).
Im Hofgartensaal der Residenz zu sehen: „Mehrere Nasen ...in fremden Angelegenheiten“ von Wolfgang Steinmeyer (hier als kleiner Ausschnitt).
Bild: Irmgard Rampp

Lesen Sie auch
##alternative##
Kunst aus dem Allgäu

Kreative Köpfe aus dem Oberallgäu und aus Kempten beweisen "Neu-Gier"

Beteiligte Künstlerinnen und Künstler:

19 Künstlerinnen und Künstler haben sich an der Ausstellung „NeuGier“ im Hofgartensaal beteiligt: Sabine Busse, Eva-Caroline Dornach, Eugen Ehlers, Gisela Engelmayer, Monika Gauss, Evi Gerstheimer, Siglinde Knestel, Mareike Lemke, Werner Nather, Monika Ostheimer, Wolfgang Post, Ecke Recla, Hans Ritschmann, Jutta Hedwig Schöffl, Lis Schubert, Gisela Schultze-Bachmann, Uschi Stadelhofer-Landgraf, Wolfgang Steinmeyer und Gerhard Weiß.

"Schau mal einer an" hat Wolfgang Post diese Acryl-Airbrush-Arbeit genannt (Ausschnitt).
 
"Schau mal einer an" hat Wolfgang Post diese Acryl-Airbrush-Arbeit genannt (Ausschnitt).

 

Bild: Irmgard Rampp

Öffnungszeiten:

Die Ausstellung im Hofgartensaal der Kemptener Residenz läuft bis 19. September. Geöffnet von Montag bis Freitag 14 bis 18 Uhr, Samstag und Sonntag 12 bis 18 Uhr.