Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Umweltschutz

„Ohne Personal bleibt die Natur auf der Strecke“

Für Landschaftsschutzgebiete wie den Schwabelsberger Weiher setzen sich viele Ehrenamtliche ein. Deren Betreuung ist unter anderem Aufgabe der Naturschutzfachkraft im Umweltamt. Diese Stelle soll ausgebaut werden.

Für Landschaftsschutzgebiete wie den Schwabelsberger Weiher setzen sich viele Ehrenamtliche ein. Deren Betreuung ist unter anderem Aufgabe der Naturschutzfachkraft im Umweltamt. Diese Stelle soll ausgebaut werden.

Bild: Ralf Lienert

Für Landschaftsschutzgebiete wie den Schwabelsberger Weiher setzen sich viele Ehrenamtliche ein. Deren Betreuung ist unter anderem Aufgabe der Naturschutzfachkraft im Umweltamt. Diese Stelle soll ausgebaut werden.

Bild: Ralf Lienert

Um 0,6 Stellen im Umweltamt entbrennt eine Diskussion im Ausschuss. Referent Wolfgang Klaus findet dazu klare Worte.
08.10.2020 | Stand: 05:30 Uhr

Kann sich die Stadt inmitten der ganzen Corona-Probleme zusätzliches Personal für den Naturschutz leisten? Wenn es nach dem Willen des Klimaausschusses geht, ja. Einstimmig votierten die Stadträte für eine Verstärkung des Umweltamts um eine Teilzeitstelle. Allerdings bedurfte es eines entschiedenen Appells von Referent Wolfgang Klaus, dass auch Skeptiker auf diese Linie einschwenkten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat