Fundbüro in Kempten

Online-Schnäppchen schnappen: Die Stadt versteigert am 25. November ab 18 Uhr viele Fahrräder und auch kuriose Stücke

Roman Weiß, Lagerverwalter im Kemptener Bauhof, inmitten der Fahrräder, die am 25. November online versteigert werden. Darunter sind viele Mountainbikes, aber auch Kinderräder und ein Klapprad.

Roman Weiß, Lagerverwalter im Kemptener Bauhof, inmitten der Fahrräder, die am 25. November online versteigert werden. Darunter sind viele Mountainbikes, aber auch Kinderräder und ein Klapprad.

Bild: Martina Diemand

Roman Weiß, Lagerverwalter im Kemptener Bauhof, inmitten der Fahrräder, die am 25. November online versteigert werden. Darunter sind viele Mountainbikes, aber auch Kinderräder und ein Klapprad.

Bild: Martina Diemand

Zum ersten Mal geht die Versteigerung in Kempten online über die Bühne. Etwa 70 Fahrräder warten auf neue Besitzer und Besitzerinnen. Start ist um 18 Uhr.
25.11.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Stellen Sie sich vor, Sie haben Ihren Ehering verloren. Abgesehen davon, dass er vermutlich recht teuer war, hat er noch einen viel höheren, emotionalen Wert. Nicht zu ersetzen. Im Fundbüro Kempten ist ein solcher Ring – ein Ehemann hatte ihn verloren – aufgetaucht. Meldet sich der Besitzer in solchen Fällen nicht, wird der Gegenstand nach sechs Monaten versteigert. Bisher fand zweimal pro Jahr eine Versteigerung statt, doch wegen der Corona-Pandemie liegt die jüngste schon zwei Jahre zurück. Doch am Donnerstag, 25. November, ist es wieder soweit. Nur dieses Mal kommen Fahrräder, Schmuck und Co. online unter den Hammer.

Katja Klemig leitet die Abteilung Fundsachen beim Amt für Bürgerservice, wo das Fundbüro seit September 2020 angesiedelt ist. In gewissem Umfang haben sie und ihre Mitarbeiterinnen die Möglichkeit, Besitzer oder Besitzerin eines abgegeben Gegenstands zu ermitteln. „Wir bekommen viele Sachen von der ZUM oder von der Polizei“, sagt Klemig. Turnbeutel oder Jacken, die Kinder in der Eile liegen gelassen haben. Sei ein Name oder eine Telefonnummer eingenäht, werde dem nachgegangen. „Ich persönlich suche gerade auch nach der Jacke von meinem Sohn.“

Fundbüro in Kempten: Gravur führt zum Eigentümer

Im Falle des Eherings durchforstete Klemig anhand des eingravierten Namens und Datums die Einwohner-Meldedaten. „Ich hatte eine Liste und schon der zweite oder dritte Name war der richtige“, erzählt sie. „Das sind Geschichten, bei denen man die Leute glücklich macht.“ (Lesen Sie auch: Ein Konto für den Leichenschmaus - Ein Bestatter aus Kempten und ein Pfarrer aus Durach raten zur Vorsorge)

Ringe aus Gold und Silber, Ketten und Armbänder, deren Besitzer sich nicht gemeldet haben, werden in Kürze versteigert. Unter den Hammer schafften es nur Sachen mit einem gewissen Wert. Knapp 70 Fahrräder sind dabei, viele Uhren, ein paar Handys oder auch Kopfhörer und Sonnenbrillen. Die skurrilste Gegenstände: ein Stand-up-Paddle und ein Reflektor für Fotoaufnahmen. Mit das höchste Startgebot liegt bei 2000 Euro und gehört zu einem E-Bike.

Fundsachen-Versteigerung in Kempten: Das sind die kuriosesten Stücke

Den Wert der Gegenstände lege die Firma „Fundus“ fest, sagt Klemig. Diese betreibe auch das Internet-Portal „Sonderauktionen“, auf dem die Versteigerung stattfindet. Auch viele andere Gemeinden in Deutschland nutzen die Dienstleistung des Unternehmens.

Lesen Sie auch
##alternative##
Bilanz

Ringer-Saison vorzeitig beendet: Das sagt Westendorfs Cheftrainer

Interessierte können sich die Fundsachen schon jetzt auf der Plattform anschauen. Sollte dort jemand etwas entdecken, das ihm gehört, könne man sich beim Fundbüro melden, sagt Klemig. Damit der Gegenstand aus der Versteigerung herausgenommen werde, müsse der oder die Betreffende aber nachweisen, dass er der Besitzer ist – über die Rahmennummer bei Rädern etwa. Was nicht versteigert wird oder es aufgrund eines zu geringen Werts gar nicht in die Versteigerung geschafft hat, werde für einen guten Zweck gespendet.

So funktioniert die Online-Versteigerung

Die Online-Versteigerung beginnt am Donnerstag, 25. November, um 18 Uhr. Interessierte können zehn Tage lang ihre Gebote abgeben. Eine Registrierung mit Name und Passwort unter www.sonderauktionen.net ist vorab erforderlich.