"Ich dachte erst, das sei ein Spielzeug"

Mann findet hellblauen Papagei auf Gehweg in Kempten

Papagei gefunden

Der gefundene Papagei im Tierheim in Kempten.

Bild: Manuel Protzen

Der gefundene Papagei im Tierheim in Kempten.

Bild: Manuel Protzen

Ein Kemptener entdeckt auf dem Weg zur Arbeit einen Papagei auf einem Gehweg in der Königstraße. Mitarbeiter des Tierheims suchen über Facebook den Besitzer.
14.01.2022 | Stand: 17:46 Uhr

Eine Taube auf dem Marktplatz oder ein Spatz auf einer Parkbank sind in Kempten wirklich keine Seltenheit. Aber ein Papagei auf dem Gehweg? So ein türkisfarbenes Exemplar hat der Kemptener Manuel Protzen am Donnerstagvormittag in der Königstraße entdeckt. Er ist lebendig und unverletzt, sagt Protzen. Er vermutet, dass der Vogel irgendwo durch ein offenes Fenster entflohen ist.

Papagei hat hellblaubes Gefieder und einen roten Schnabel

„Das Tier habe ich am Donnerstagnachmittag im Tierheim Kempten abgeliefert, bestimmt wird er vermisst“, sagt der Kemptener. Es handle sich um einen etwa 30 Zentimeter großen Vogel, der neben dem hellblauen Gefieder auch durch die weiße und orange Umrandung der Augen sowie durch den roten Schnabel auffalle. „Ich dachte erst, das sei ein Spielzeug“, sagt Protzen, der den Vogel auf dem Weg zur Arbeit entdeckte. Vermutlich wegen der Kälte hätte er sich kaum noch bewegt. „Ich habe erst einmal geschaut, dass ich ihn da wegbekomme“, sagt der Kemptener. Denn an der Kreuzung herrsche viel Busverkehr. Mitarbeiter einer Bankfiliale hätten ihm einen Karton gebracht, mit dem sie den Halsbandsittich, der am weitesten verbreiteten Papageienart, einfingen. „Das ist wirklich ein außergewöhnlich schönes Tier“, sagt Protzen.

In einem Karton mit Luftlöchern brachte Manuel Protzen den gefundenen Vogel ins Tierheim Kempten.
In einem Karton mit Luftlöchern brachte Manuel Protzen den gefundenen Vogel ins Tierheim Kempten.
Bild: Manuel Protzen

Tierheim-Mitarbeiter suchen Papagei-Besitzer über Facebook

Mitarbeitende des Tierheims veröffentlichten noch am Donnerstag einen Beitrag auf dem Online-Netzwerk Facebook, um nach der Besitzerin oder dem Besitzer zu suchen. Laut einem Mitarbeiter habe sich bereits eine Person gemeldet. Über die Nummer am Fußring des Halsbandsittichs werde nun geprüft, ob er auch wirklich der Tierhalter ist.