Zwei Männer gefasst

Polizei klärt bewaffneten Raubüberfall in Kempten: 22-Jähriger in Untersuchungshaft

Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige zum versuchten Raubüberfall in Kempten Anfang Oktober fassen. Die Ermittler stellten zudem mehrere Waffen sicher.

Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige zum versuchten Raubüberfall in Kempten Anfang Oktober fassen. Die Ermittler stellten zudem mehrere Waffen sicher.

Bild: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa (Symbolbild)

Die Polizei konnte zwei Tatverdächtige zum versuchten Raubüberfall in Kempten Anfang Oktober fassen. Die Ermittler stellten zudem mehrere Waffen sicher.

Bild: Klaus-Dietmar Gabbert, dpa (Symbolbild)

Anfang Oktober wurde eine Familie in Kempten überfallen. Jetzt muss ein 22-Jähriger in U-Haft.
23.10.2020 | Stand: 15:37 Uhr

Die Polizei hat einen versuchten Raubüberfall von Anfang Oktober in Kempten aufklären können. Der Überfall war am Montag, 5. Oktober, in einer Wohnung in der Memminger Straße passiert. Wie die Polizei mitteilte, hatte der Überfall wohl mit einer Uneinigkeit bezüglich eines Drogengeschäfts zu tun.

Die bedrohte Familie wehrte sich bei dem Überfall, wobei eine Person leicht verletzt wurde. Die Polizei konnte einen der beiden Tatverdächtigen identifizieren, die Fahndung war jedoch zunächst erfolglos.

22-Jähriger muss in U-Haft

Am Freitag, 9. Oktober, jedoch erwischten Ermittler aus Kempten und Isny bei einer gemeinsamen Fahndung den 22-jährigen deutschen Tatverdächtigen. Der Ermittlungsrichter ordnete für den junge Mann, der nach Angaben der Polizei in Kempten wohnt, Untersuchungshaft an.

Die weiteren Ermittlungen führten die Polizei dann auf die Spur eines ebenfalls 22-jährigen Deutschen, der in Isny wohnt. Diesen konnten die Beamten am Dienstag, 13. Oktober, festnehmen. Er ist inzwischen nicht mehr in U-Haft.

Polizisten fanden Waffen

Die Beamten konnten laut Polizei auch die beim Überfall verwendeten Waffen, einen Revolver und eine Pistole, sicherstellen. Es waren PTB- und Softair-Waffen, die scharfen Waffen nach Angaben der Polizei täuschend ähnlich sahen. Im Strafverfahren müssen sich die beiden jungen Männer voraussichtlich wegen schwerer versuchter räuberischer Erpressung, gefährlicher Körperverletzung, Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Waffengesetz verantworten.

Lesen Sie auch
Polizeifahrzeuge am Samstag am Tatort in Wiedergeltingen: Ein 51-Jähriger ist dort nach einer Messerattacke gestorben. Ein Tatverdächtiger wurde gefasst.
Wiedergeltingen

Nach Messer-Attacke in Wiedergeltingen: Verdächtiger wurde dem Haftrichter vorgeführt

Die Ermittlungen dauern an.

Weitere Raubüberfälle im Allgäu

Anfang Juni hatte es einen ähnlichen Raubüberfall in Kaufbeuren gegeben - auch dieser stand in Zusammenhang mit einem Drogengeschäft. Zwei Brüder überfielen einen Bekannten dabei brutal.

Mitte September gab es einen weiteren Raubüberfall auf eine Tankstelle in Weitnau. Zwei Wochen nach dem Vorfall konnte die Polizei den Tatverdächtigen fassen.