Schrauber und Tuner

Polizei kontrolliert wieder Autotuner - und findet Drogen

Mitglieder der Kontrollgruppe der Polizei stellten bei Kontrollen in Kempten und Memmingen mehrere verbotene Umbauten an Fahrzeugen fest.

Mitglieder der Kontrollgruppe der Polizei stellten bei Kontrollen in Kempten und Memmingen mehrere verbotene Umbauten an Fahrzeugen fest.

Bild: Peter Hausner (Symbolbild)

Mitglieder der Kontrollgruppe der Polizei stellten bei Kontrollen in Kempten und Memmingen mehrere verbotene Umbauten an Fahrzeugen fest.

Bild: Peter Hausner (Symbolbild)

Bei erneuten Kontrollen der Allgäuer Autoposer-Szene finden Polizisten Marihuana, stellen aber auch verbotene Umbauten an den Fahrzeugen fest.
03.09.2021 | Stand: 13:13 Uhr

Die Kontrollgruppe der Polizei hat in Kempten und Memmingen am Donnerstagabend erneut Kontrollen in der Poser- und Tuningszene durchgeführt. Laut Polizeibericht fanden die Beamten dabei in einem Auto Marihuana, bei anderen stellten sie verbotene Umbauten fest.

Eine geringe Menge der Drogen befand sich laut Polizei in einer Folie neben dem Beifahrerfenster. Da diese wohl von der 26-jährigen Beifahrerin stammten, durchsuchten Beamte deren Wohnung. Dort fanden sie weiteres Rauschgift und Utensilien dafür.

Kontrollen: Polizei verbietet zwei Autotunern die Weiterfahrt

An dem Fahrzeug selbst gab es jedoch nichts weiter zu beanstanden. Fündig wurden die Polizisten jedoch bei anderen Kontrollen im Stadtgebiet von Kempten und Memmingen. Die verbotswidrig abweichenden Veränderungen vom Serienzustand, beispielsweise im Bereich des Fahrwerks und der Abgasanlage, führten in zwei Fällen sogar zur Unterbindung der Weiterfahrt und der Einleitung eines Bußgeldverfahrens.

Mehr über die Arbeit der neuen Kontrollgruppe der Polizei erfahren Sie hier. Wieso sich Mitglieder der Szene zu Unrecht an den Pranger gestellt fühlen, erklären sie hier.