Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Senioren

"Postresidenz": Hiobsbotschaft für Altusried

So soll die Frontseite der künftigen „Postresidenz“ an der Hauptstraße in Altusried aussehen.

So soll die Frontseite der künftigen „Postresidenz“ an der Hauptstraße in Altusried aussehen.

Bild: F64 Architekten (Visualisierung)

So soll die Frontseite der künftigen „Postresidenz“ an der Hauptstraße in Altusried aussehen.

Bild: F64 Architekten (Visualisierung)

Während der Bau der Wohnanlage in Altusried vorbereitet wird, erreicht die Gemeinde die Nachricht, dass der Fördertopf inzwischen leer ist. 2,5 Millionen Euro fehlen.
26.09.2020 | Stand: 19:30 Uhr

Die Nachricht sorgte bei manch einem Altusrieder Gemeinderat für Sprachlosigkeit: Mit 2,5 Millionen Euro aus dem Förderprogramm „PflegeSoNah“ hatte die Verwaltung beim Projekt „Postresidenz“ gerechnet. Doch der Topf ist leer, teilte die Staatsregierung mit. Nun fehlt das Geld für den Bau der dringend benötigten Seniorenwohnanlage im Ortskern. Indes ist das alte Pflegeheim bereits verkauft. Bis 2024 muss es geräumt werden, die Bewohner umziehen. Mit einer Resolution will die Gemeinde nun ein Zeichen setzen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat