Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Allgäu-Strom

Preise bei AÜW und Partnern steigen im Juni deutlich - und sinken dann wieder

Die Strompreise im Allgäu-Strom-Gebiet steigen ab Juni, um dann im Juli wieder zu sinken.

Die Strompreise im Allgäu-Strom-Gebiet steigen ab Juni, um dann im Juli wieder zu sinken.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Die Strompreise im Allgäu-Strom-Gebiet steigen ab Juni, um dann im Juli wieder zu sinken.

Bild: Ralf Lienert (Archivbild)

Der Strompreis für über 34.000 Kunden steigt um bis zu zehn Prozent. Doch schon vier Wochen später sinken die Kosten unter den heutigen Stand. Der Grund.
19.04.2022 | Stand: 19:44 Uhr

Die Energiekosten steigen weiter rasant. Die Unwägbarkeiten durch den Krieg in der Ukraine verschärfen die Situation. Nun drehen das Allgäuer Überlandwerk und viele seiner Partner (Allgäuer Kraftwerke Sonthofen sowie die Energieversorgungen für Oberstdorf, Oy, Mittelberg und Kleinwalsertal) an der Preisschraube. Ab 1. Juni kostet bei den Allgäu-Strom-Basisprodukten jede Kilowattstunde brutto 3,57 Cent mehr. Für eine Familie, die im Jahr 3500 Kilowattstunden verbraucht, sind das 10,41 Euro mehr im Monat. Betroffen sind beim AÜW 34.206 Kunden; das sind etwa 40 Prozent.