An der Rottach in Kempten

Reh zu Tode gehetzt? Tier stirbt offenbar nach Hundejagd

Wurde in Kempten ein Reh zu Tode gehetzt? Die Spurenlage deutet darauf hin.

Wurde in Kempten ein Reh zu Tode gehetzt? Die Spurenlage deutet darauf hin.

Bild: Frank Rumpenhorst/dpa

Wurde in Kempten ein Reh zu Tode gehetzt? Die Spurenlage deutet darauf hin.

Bild: Frank Rumpenhorst/dpa

Ein Jagdpächter hat in einem Wildschutzzaun entlang der Rottach ein totes Reh gefunden. Das Tier starb offenbar nach einer Hundejagd.

24.05.2020 | Stand: 11:14 Uhr

Ein totes Reh wurde am Donnerstag von einem Jagdpächter entlang der Rottach gefunden. Der Spurenlage nach wurde das Reh von einem Hund gejagt und verendete danach, berichtet die Polizei.

Die Polizei bittet Hundehalter inständig darum, ihre Hunde im Wald an der Leine zu führen. In den letzten Wochen gab es immer wieder Vorfälle mit Hunden im Allgäu.  

So zum Beispiel in Bad Wörishofen: Dort hat ein Hund einen Rehbock gerissen. Der Jagdpächter fand den gerissenen Bock gestern Vormittag. 

Immer wieder Vorfälle mit Hunden im Allgäu

In den vergangenen Wochen waren im Allgäu immer wieder Menschen von Hunden gebissen worden. In Füssen griff ein Polizeibeamter sogar zur Waffe und tötete einen freilaufenden Hund, der ihn angefallen hatte. Lesen Sie dazu auch: