Betrugsmasche

Schock-Anruf bei 60-Jähriger in Buchenberg: Telefon-Betrüger täuschen Unfall der Tochter vor

Eine 60-Jährige aus Buchenberg hat einen Schock-Anruf von vermeintlichen Polizeibeamten erhalten.

Eine 60-Jährige aus Buchenberg hat einen Schock-Anruf von vermeintlichen Polizeibeamten erhalten.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Eine 60-Jährige aus Buchenberg hat einen Schock-Anruf von vermeintlichen Polizeibeamten erhalten.

Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Die Tochter soll einen Verkehrsunfall mit einem Toten verursacht haben. Bei den Anrufern handelt es sich jedoch um Telefon-Betrüger.
12.11.2021 | Stand: 13:31 Uhr

Einen Schock-Anruf von vermeintlichen Polizeibeamten hat eine 60-Jährige aus Buchenberg am Donnerstagmittag erhalten. Wie die Polizei mitteilt handelte es sich bei den Anrufern um Telefonbetrüger. Sie erzählten der 60-Jährigen, dass ihre Tochter einen schweren Verkehrsunfall verursacht hätte, bei dem ein Mensch gestorben sie. Kurz darauf erhielt die Frau einen weiteren Anruf. Diese Mal gab sich der Betrüger als Staatsanwalt aus und forderte Bargeld oder Goldschmuck zur Freilassung der Tochter.

Polizei hat immer wieder mit der Betrugsmasche der Schock-Anrufe zu tun

Die Betrugsmasche der „Schockanrufe“ ist bei der Polizei bereits bekannt. Die Täter täuschen eine Notlage eines Familienmitglieds vor, für das sie einen hohen Geldbetrag benötigen. Die Polizeiinspektion Kempten rät dazu, misstrauisch zu sein, wenn ein unbekannter Anrufer über beunruhigende Vorfälle benachrichtigt. Die Polizei rät dazu, nicht auf Geldforderungen oder Nachfragen zu Vermögenswerten einzugehen und sich an die örtlichen Polizeidienststellen zu wenden.

Mehr Nachrichten aus Kempten und dem Oberallgäu lesen Sie hier.