Verkehrsunfall Kempten

Schwerer Verkehrsunfall in Kempten: Lkw und Auto stoßen zusammen

In Kempten stoß am Freitagvormittag ein Lkw mit einem Auto zusammen.  Der Autofahrer wurde dabei mittelschwer verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto bergen.

In Kempten stoß am Freitagvormittag ein Lkw mit einem Auto zusammen. Der Autofahrer wurde dabei mittelschwer verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto bergen.

Bild: Felix Futschik

In Kempten stoß am Freitagvormittag ein Lkw mit einem Auto zusammen. Der Autofahrer wurde dabei mittelschwer verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto bergen.

Bild: Felix Futschik

In Kempten stoß am Freitagvormittag ein Lkw mit einem Auto zusammen.  Der Autofahrer wurde dabei verletzt. Die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto bergen.

15.08.2020 | Stand: 14:44 Uhr

Am Mittwochvormittag  ist  es zu einem schweren Verkehrsunfall an der Kreuzung Kaufbeurer Straße/Dieselstraße in Kempten gekommen. Laut der Polizei stand ein Lkw-Fahrer  mit seinem Sattelzug an der Lichtzeichenanlage in der Kaufbeurer Straße und wollte diese stadteinwärts befahren. Als die Lichtzeichenanlage auf grün schaltete, fuhren er, sowie die dahinter fahrenden Fahrzeuge los.

Zusammenstoß konnte nicht mehr verhindert werden 

Als er sich bereits im Kreuzungsbereich befand, kam ein Fahrzeug von rechts aus der Dieselstraße und bog nach links in die Kaufbeurer Straße stadtauswärts ab. Trotz einer Gefahrenbremsung konnte ein Zusammenstoß nicht mehr verhindert werden. Zwischen den zwei hinter dem Lkw fahrenden Fahrzeugen kam es aufgrund der Vollbremsung des Lkws zu einem Auffahrunfall.

>>Lesen Sie auch: Mofa bei Zusammenstoß mit Auto in Marktoberdorf total zerstört<<

Feuerwehr holte Mann aus dem Auto

Der Lkw prallte mit seiner Front in die linke Fahrzeugseite des Pkws. Das Auto wurde mehrere Meter geschoben und die linke Fahrzeugseite stark deformiert. Der Autofahrer musste durch die Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen und mit mittelschweren Verletzungen in ein Klinikum verbracht werden. Die Fahrbahn wurde aufgrund der Bergungs- sowie der Reinigungsarbeiten für ca. eine Stunde gesperrt. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 9.100 Euro. Die Auswertung der Lichtzeichenanlagen ist Gegenstand der Ermittlung.