Kirche

Seelsorger und Bildhauer - Hannes Häntsch von der Kemptener Cityseelsorge veröffentlicht sein Buch

Hannes Häntsch

Hannes Häntsch

Bild: Sabine Verspohl-Nitsche/pdke

Hannes Häntsch

Bild: Sabine Verspohl-Nitsche/pdke

Hannes Häntsch von der Cityseelsorge Kempten veröffentlicht ein Buch über seine Skulpturen, angereichert mit Betrachtungen über das Leben und den Glauben.
17.07.2021 | Stand: 17:30 Uhr

„HolzWortSinn – Gestalten des Lebens“ lautet der Titel des Buches von Hannes Häntsch, das jetzt im Kunstverlag Josef Fink erschienen ist. Der Referent der Cityseelsorge Kempten stellt seine Holzskulpturen zu biblischen Geschichten aktuell im christlich-sozialen Zentrum Christi Himmelfahrt in Kempten aus.

Nun gab er die dazu-gehörigen Betrachtungen und Bilder in Buchform heraus. „Aus der angedachten Broschüre mit Erklärungen ist eine Art Lebensbegleiter geworden“, sagt der Autor.

Häntsch absolvierte seine Ausbildung beim Unterammergauer Bildhauer Ernst Franz

Häntsch studierte Sozial- und Religionspädagogik, nebenberuflich absolvierte er eine Ausbildung in der Logotherapie und Existenzanalyse. Durch einen Kurs beim Unterammergauer Bildhauer Ernst Franz entdeckte er seine Leidenschaft für das Holzbildhauen. In seiner Freizeit sind zahlreiche Werke zu Bibelstellen entstanden, die es nun als Fotografien mit Texten gibt.

Stadtpfarrer Dr. Bernhard Ehler schreibt in seinem Geleitwort: „Aus der Beziehung zwischen dem Wort der Bibel und dem Holz der Skulpturen kann neuer Sinn aufleuchten.“ Er dankt Häntsch, dass er den Betrachtern mit seinem Buch einen Einblick in die Ergebnisse seiner eigenen Sinnsuche in den Skulpturen gebe.

Kemptener Referent gestaltet Skulpturen in Bezug auf Bibelstellen

Im ersten Teil beleuchtet der 47-jährige Häntsch – immer mit Hinweis auf Bibelstellen – Lebenssituationen und setzt sie in Bezug zu Bäumen und Skulpturen. „Dabei versuche ich, eine Brücke zu schlagen, wie man vertiefter und geistiger leben kann“, sagt er. Er betrachte Situationen, in denen nach Lösungen gesucht wird, wenn es nicht weitergeht. Oder überlege, wie ein ursprünglich hässliches Material in eine kunstvolle Skulptur umgesetzt werden kann. Die Langsamkeit und die Tiefe hätten bei der Suche nach Besonderheiten große Bedeutung. Die Sinnsuche sei schließlich das Ziel, denn darin drücke sich das Leben aus, sagt er. Das Sprichwort: „Jeder ist aus einem anderen Holz geschnitzt“, zeige sich bei seiner Arbeit immer wieder.

Glaube und Kunst treffen in der Sinnsuche von Häntsch zusammen

Lesen Sie auch
##alternative##
Glauben und Gleichberechtigung

Weil "Gott kein Mann ist" - Priester Wohlgschaft über Zölibat und Gleichberechtigung in der Kirche

Im zweiten Abschnitt des Buches behandelt Häntsch sieben seiner Skulpturen, die ein Gleichnis sind für die Skulptur des eigenen Lebens. Er stellt ihnen Bibelstellen voran und beleuchtet seine Werke von verschiedenen Seiten.

Während seiner Arbeit in der Cityseelsorge begleitet der Referent Menschen auf ihrem Lebensweg und hält Vorträge sowie Kurse über Glauben und Sinn. Mit dem Buch hat Häntsch sein berufliches Leben und seine Leidenschaft zusammengeführt. „Die Texte der Bibel sind nicht einfach zu verstehen, so wie auch das eigene Leben nicht leicht zu verstehen ist.“

Das Buch ist im Pfarrbüro der Kemptener Pfarrei St. Lorenz zu erhalten.