Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Kommentar

Seniorenwohnanlage "Postresidenz": Menschen im Blick behalten

Das Gelände, auf dem die "Postresidenz" gebaut werden soll, liegt schon viele Jahre brach. Deshalb hat es den Beinamen "Großes Loch von Altusried".

Das Gelände, auf dem die "Postresidenz" gebaut werden soll, liegt schon viele Jahre brach. Deshalb hat es den Beinamen "Großes Loch von Altusried".

Bild: Martina Diemand (Archiv)

Das Gelände, auf dem die "Postresidenz" gebaut werden soll, liegt schon viele Jahre brach. Deshalb hat es den Beinamen "Großes Loch von Altusried".

Bild: Martina Diemand (Archiv)

Der Gemeinde Altusried fehlen Fördermittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro, mit denen sie fest gerechnet hatte. Die Leidtragenden könnten die Pflegebedürftigen sein.
26.09.2020 | Stand: 19:30 Uhr

Mal wieder herrscht Aufregung um die geplante Seniorenwohnanlage „Postresidenz“ in Altusried. 2018 musste ein erster Entwurf wegen Planungsfehlern eingestampft werden. Nun fehlen von heute auf morgen 2,5 Millionen Euro an Fördermitteln.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat